In eigener Sache: Probleme mit Server legten Aquanaut.ch kurzzeitig lahm

In eigener Sache: Probleme mit Server legten Aquanaut.ch kurzzeitig lahm

Eine kaputte Festplatte – und in der Folge eine Reihe weiterer technischer Probleme – haben am Freitag dazu geführt, dass www.aquanaut.ch für mehrere Stunden offline gewesen ist. Seit Samstagmorgen läuft die Seite wieder.

Freitagmittag, 13 Uhr: Alle Versuche, www.aquanaut.ch aufzurufen sind vergeblich. Die Seite lädt nicht. Augenblicklich beginnt in der Technik die Ursachenforschung. Es ist der Beginn eines zwölfstündigen Reparatur-Marathons.

Wie sich am Nachmittag herausstellt, ist eine defekte Festplatte die Ursache der Computerprobleme. Das kaputte Bauteil hat in der Folge zu einer Reihe weiterer Probleme geführt. Sie zu lösen, dauerte bis in die Nacht hinein. So einen langen Ausfall der Website hat es seit dem Start des neuen Angebots am 1. April 2015 noch nie gegeben.

Seit Samstagmorgen, ein Uhr, läuft www.aquanaut.ch wieder stabil. Wir tun alles dafür, dass es auch so bleibt. Den Kollegen in der Technik gilt unser herzlicher Dank für ihren engagierten Einsatz. Zugleich möchten wir uns bei allen Lesern für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, die durch den Ausfall entstanden sind. (red)

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Sub Aqua 2017 – Meer erleben, traumhaft abtauchen

Der brandneue Tauchkatalog des bekannten Münchener Tauchreiseveranstalters Sub Aqua bietet auf über 80 Seiten gewohnt übersichtlich und umfangreich die besten Reisen zu allen wichtigen Tauchreisezielen rund um den Globus und das für jedes Tauchniveau und für jedes Budget!

Fünf Tipps – So können Taucher ihren Luftverbrauch verbessern

Schon wieder zeigt die Nadel des Finimeters auf Reserve – der Tauchgang endet eher als geplant. Wer aber diese fünf Tipps beherzigt, kann seine Tauchzeit etwas ausdehnen. Eine Auswahl ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

„Seafood Watch“-App – Welchen Fisch kann man noch bedenkenlos essen?

„Welchen Fisch kann ich noch essen?“: Das ist eine Frage, die sich viele umweltbewusste Taucher während ihrer sportlichen Laufbahn stellen. Hilfe bei der Suche nach einer Antwort auf diese Frage bietet die App „Seawatch Food“. Sie warnt Verbraucher durch ein Ampelsystem.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .