Testpflicht für alle Rückkehrer nun doch schon ab Sonntag

Testpflicht für alle Rückkehrer nun doch schon ab Sonntag

Jetzt soll alles ganz schnell gehen: Nach einem Entwurf des Gesundheitsministeriums soll die Testpflicht für sämtliche Rückkehrer von Auslandsreisen vom 1. August an gelten. Zudem soll es künftig nur noch zwei Arten von Risikogebieten geben.

Es sei notwendig, „die Eintragung zusätzlicher Infektionen einzudämmen und die Infektionszahlen gering zu halten, um in dieser Zeit weiter die Impfquoten steigern zu können“, heißt es in dem Entwurf, über den nach Medienberichten weitgehende Übereinstimmung bestehen soll. Demnach müssen künftig alle Einreisenden ab sechs Jahren einen negativen Testnachweis, Genesungsnachweis oder Nachweis einer vollständigen Impfung vorweisen können. Bislang gilt dies nur für Flugreisende.

Auch bei der Einreise aus Virusvariantengebieten soll in jedem Fall ein negativer Testnachweis nötig sein; selbst bei vollständiger Impfung oder Genesung von einer Corona-Infektion. Die Testnachweise würden „stichprobenhaft“ kontrolliert, heißt es weiter. Wie genau und in welchem Umfang das funktionieren kann, ist allerdings noch nicht klar.

Spezielle Regeln für Kurzbesuche

Sonderregelungen sind unter anderem für Grenzpendler und kürzere Reisen im Grenzverkehr vorgesehen. Bei der Wiedereinreise nach Deutschland soll eine Testpflicht nur bei einer Einreise aus Hochinzidenzgebieten in Kraft treten. Für nicht geimpfte und nicht genesene Pendler ist eine Testpflicht zweimal pro Woche und nicht bei jeder Einreise geplant.

Statt der bislang existierenden drei stehen ab August nur noch zwei Kategorien für Risikogebiete auf dem Plan: Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete. Die bisherige Stufe eines „einfachen“ Risikogebiets soll entfallen.


Verwandte Artikel

BOOT versus Interdive

Nachdem wir letzthin über die Situation auf der neuen Tauchermesse Interdive aus Frankfurt berichtet haben, widmen wir uns heute den neuen Taucherhallen auf Düsseldorfs Traditionswassersportmesse BOOT.

Tauchen vor Safaga

Unzählige Mythen ranken um das im Jahr 1991 gesunkene Fährschiff Salem Express, Meeresgrab von Hunderten von Menschen und bis heute eines der kontroversesten Wracks der Welt für fortgeschrittene Taucher.

NORSEMAN – eine Erfolgsgeschichte beginnt von Neuem

1922 wurde der stolze Segler NORSEMAN im dänischen Koge für den harten Einsatz in der Nordsee aus Eichenholz gefertigt und ab 1970 in Basel 5 Jahren lang originalgetreu zu einer Galliot umgebaut und als traditionelle Gaffelketsch getakelt. Viele Jahre fuhr das Schiff dann für den Club Norseman Tauchtörns im toskanischen Archipel, bis der Betrieb 2012 eingestellt wurde

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.