Wracks, Mondfische und Korallen – die schönsten Tauchspots in El Gouna

Wracks, Mondfische und Korallen – die schönsten Tauchspots in El Gouna

Abtauchen im Roten Meer: Angenehme Wassertemperaturen, Artenvielfalt, Schiffswracks und bewachsene Korallenwände — für Taucher ist die ägyptische Lagunenstadt El Gouna der ideale Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Ausflüge in die Unterwasserwelt. Je nach Können und Erfahrung wählen Tauchsportler aus über 30 verschiedenen Spots in der näheren Umgebung. Zahlreiche örtliche Anbieter bringen die Taucher an die nördlich und südlich von El Gouna gelegenen Tauchplätze. Einsteiger können bei einem Schnupperkurs der PADI zertifizierten Tauschulen in Begleitung eines erfahrenen Tauchlehrers erste Erfahrungen unter Wasser sammeln.

POSE–3

Fischreichtum an den Riffen
Ob Kugelfisch, Rochen, Schnecken, Seenadeln oder sogar Schildkröten, Delfine und Riffhaie – bei ihren Tauchgängen treffen Urlauber auf eine bunte Vielfalt an Meeresbewohnern. Besonders viele Fische können sie zum Beispiel am Riff Siyul Kebira eineinhalb Stunden nördlich von El Gouna bewundern. Hier tummeln sich entlang des Plateaus Rochen, Schwarmfische, Kugel- und Kofferfische. Auch am Siyul Saghira finden Taucher in einer Tiefe von bis zu 20 Metern verschiedenen Korallenarten, Steinfische und Drachenköpfe. Mit etwas Glück begegnet ihnen hier auch der ein oder andere Delfin. Wer die Chance auf einen Tauchgang mit Riffhaien nicht verpassen möchte, hat am Shab El Erg im Nordosten, Umm Ursk im Norden oder am Shabrur Umm Gamar die größten Chancen. Für Anfänger empfehlen sich die Riffe El Fanadir und Gota Abu Galawa South im Süden von El Gouna.

Nervenkitzel beim Wracktauchen
Wer es etwas abenteuerlicher mag, kommt beim Wracktauchen ganz auf seine Kosten. Von El Gouna aus werden zahlreiche Tagesausflüge zu den Wracks gesunkener Schiffe unternommen. Beliebte Spots sind die Wracks von Abu Nahas, Carnatic, Giannis D. und Chrisoula K. Bereits seit mehr als 150 Jahren liegt das Wrack der Carnatic am Meeresboden. Während der Mittelteil auseinander brach, sind Bug und Heck noch intakt und Taucher können problemlos in das Schiff hinein tauchen. Nahezu unberührt und nur für erfahrene Taucher geeignet, ist das Wrack der Rosalie Moeller, das seit 1941 in 45 Meter Tiefe liegt.

 

Tauchstationen in El Gouna
In El Gouna haben Urlauber zahlreiche Möglichkeiten PADI zertifizierte Tauchkurse und Tauchgänge zu buchen. So zum Beispiel in den Tauchbasen The Dive Connection, Blue Brothers Diving und dem Orca Dive Club. Außerdem verfügen viele der örtlichen Hotels über eigene Tauchstationen mit einem großen Angebot an Tauchausflügen und Kursen. Dazu gehören das Sultan Bey, das Turtle`s Inn, das Sheraton Miramar und das Mövenpick El Gouna.

Hygienekonzept
Die OHM-Hotels in El Gouna und Taba Heights wurden erfolgreich vom TÜV NORD auf Hygiene und Sauberkeit geprüft. Alle Betriebsabläufe in den OHM-Hotels in Ägypten entsprechen den Richtlinien, die das ägyptische Tourismusministerium für die Wiedereröffnung der Hotels herausgegeben hat. Orascom Hotels Management, das Hotelmanagement-Tochterunternehmen der Orascom Development Group, reagierte mit einem umfassenden Konzept auf die ganzheitlichen hohen Sanitär- und Hygienestandard, die ein sicheres und unbeschwertes Reisen ermöglichen.


Verwandte Artikel

Welthandelsorganisation schwächt Delfinschutz

Welthandelsorganisation schwächt Delfinschutz in den USA. Nach einer aktuellen Entscheidung der Welthandelsorganisation (WTO) darf delfintödlicher Thunfisch aus Mexiko nun auch in den USA als „delfinsicher“ verkauft werden. Bisher war diese Bezeichnung dort per Gesetz streng geschützt.

In Antalya in der Türkei entsteht ein Unterwasser-Museum

In Antalya in der Türkei entsteht aktuell ein Unterwasser-Museum. Taucher bringen mehr als einhundert Skulpturen ins Meer. Wer die Kunstwerke später sehen will, der muss Tauchgänge von elf bis zwanzig Metern Tiefe unternehmen.

Dominikanische Republik

Anlässlich der Münchner Freizeitmesse f.r.e.e. lud das Tourist Board der Dominikanischen Republik zum Presse-GetTogether. Petra Cruz, die ebenso charmante wie attraktive Europa-Direktorin, nutzte die Gelegenheit bei Häppchen und leckeren Drinks mit deutlichem Stolz von einem wiederum gestiegenen Besucheraufkommen zu berichten.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.