Harpunier-Fischerei auch in Deutschland wieder salonfähig?

Harpunier-Fischerei auch in Deutschland wieder salonfähig?

Wer bislang gemeint hat, dass Anachronismen wie die Speerfischerei in unseren Gefilden längst der Vergangenheit angehören, der traut beim Bummel durch die neuen Taucherhallen der BOOT Düsseldorf seinen Augen nicht. Findet sich doch inmitten der Halle 12 am Stand E52 der Harpunen-Fabrikant Omer Sub in trauter Zweisamkeit mit den Apnea College Tauchschulen – ansässig im nordrhein-westfälischen Wassenberg.

Dort kann sich der künftige Speerfischer bis hin zum Instructor ausbilden lassen – bis dato 19 an der Zahl.

Seinen Sport ausüben darf er in Deutschland zwar nicht, aber zahlreiche Nachbarländer gewähren nach wie vor freie Schussbahn auf Zackenbarsch und Co. Wer beispielsweise im liberalen Dänemark eine Lizenz erwerben möchte, der muss dazu nur aufs nächste Postamt.

Rechtlich betrachtet ist auch in Deutschland lediglich die Jagd verboten. Vertrieb und Besitz von Harpunen hingegen sind gestattet.

So werden italienische und spanische Harpunettis schon bald ihre letzten Fischlein mit teutonischen Speerfischern teilen müssen.


Verwandte Artikel

Messestände bei der Tauchmesse InterDive 2015 stark nachgefragt

Die Tauchmesse InterDive 2015 wirft ihre Schatten voraus. Vom 17. bis 20. September trifft sich die Taucherwelt am Bodensee in Friedrichshafen. Die Veranstalter melden, dass auf Ausstellerseite eine große Nachfrage nach Messeständen besteht.

Lufthansa-Gruppe stoppt Flüge auf den Sinai

Nach dem Absturz eines russischen Flugzeuges auf dem Sinai stellt die Flughansa-Gruppe ihren Flugbetrieb bis auf Weiteres, nach Sharm-el-Sheikh ein.

Flusstauchen – Apnoe-Taucher stellen in der Ruhr Weltrekorde auf

Bei einer inoffiziellen Weltmeisterschaft in Essen haben Apnoe-Taucher mehrere Rekorde aufgestellt. Es galt, mit nur einem Atemzug eine möglichst lange Strecke durch den Fluss zu tauchen. Die weiteste Distanz legte Jonas Krahn zurück.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.