Mysteriöse Abgründe: Arubas geheimnisvolle Wracktauchplätze

Mysteriöse Abgründe: Arubas geheimnisvolle Wracktauchplätze

Die fünf spannendsten Tauchspots für Wagemutige

Korallenriffe voll exotischer Unterwasserwesen und mysteriöse Schiffswracks, um die sich massenhaft Legenden ranken: Das Tauchen in den Gewässern Arubas lockt Abenteuerlustige. Als eines der besten Wracktauchreviere in der Karibik ermöglicht die Insel einen faszinierenden Einblick in ihre reiche maritime Vergangenheit. Hinzu kommen die guten Tauchbedingungen: Mit über 30 Tauchrevieren entlang der West- und Südküste, einer beeindruckenden Sichtweite von bis zu 30 Metern, kristallklarem und ganzjährig warmem Wasser sowie einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt erweist sich Aruba als begehrtes Ziel für Taucher aus aller Welt. Alle, die sich nach besonderem Nervenkitzel sehnen, können sich auf die Spuren geheimnisvoller Abgründe und verlorener Schätze begeben, während sie die mysteriösesten Tauchspots der Insel erkunden.

Antilla Shipwreck© Aruba Tourism Authority

Antilla Shipwreck© Aruba Tourism Authority

Abtauchen zum Geisterschiff „Antilla“

Etwa 700 Meter vor der Küste Arubas verbirgt sich laut Einheimischen ein mysteriöser Ort, den selbst die Fischer in weitem Bogen umfahren. Das deutsche Frachtschiff „Antilla“, das im Jahr 1940 während des Zweiten Weltkriegs sank, wird von den Arubanern auch als Geisterschiff bezeichnet. Das Wrack, das in einer Tiefe von 18 Metern liegt und bei Ebbe durch das türkisfarbene Wasser bricht, ist Gegenstand zahlreicher Schauergeschichten und mit seinen 133 Metern das größte tauchbare Wrack in der Karibik.  Sowohl Anfänger als auch Profi-Taucher können den Geheimnissen hier wortwörtlich auf den Grund gehen. Für das Vordringen in die Innenräume des gut erhaltenen Schiffbauchs ist ausreichend Wracktaucherfahrung sowie eine PADI-Zertifizierung notwendig. Weniger Erfahrene können die Antilla jedoch auch von der Wasseroberfläche beim Schnorcheln bestaunen.

 

Kreaturen der Tiefe beim Wrack der „Pedernales“

Diejenigen, die nicht nur Schiffswracks, sondern gleichzeitig eine vielfältige Unterwasserwelt erleben möchten, sollten sich auf einen Tauchgang zum versunkenen Öltanker „Pedernales“ begeben, der etwa zehn Bootsminuten von Oranjestad entfernt liegt. Der Tanker wurde im Zweiten Weltkrieg von einem deutschen U-Boot versenkt und liegt heute in zehn Metern Tiefe zwischen Korallenformationen in seine Einzelteile zerstreut. Wegen des flachen Wassers ist dieser Spot besonders gut für Anfänger geeignet. Zwar ist nur etwa ein Viertel des Wracks selbst sichtbar, jedoch lockt die Umgebung zahlreiche beeindruckende Meeresbewohner an, darunter Barrakudas und Riffhaie, denen Taucher mit etwas Glück begegnen können.

Diving_Jane C Ship Wreck© Aruba Tourism Authority_Romeo Penacino

Diving_Jane C Ship Wreck© Aruba Tourism Authority_Romeo Penacino

Der Mythos um den Frachter „Jane C“

Um „Jane C“, einen Frachter, der Zement zwischen Südamerika und Aruba transportierte, spinnt sich eine abenteuerliche Geschichte: Im Jahr 1988 sollen arubanische Zollbeamte an Bord des Schiffes mehrere Tonnen Kokain entdeckt haben, was dazu führte, dass es als künstliches Riff im Ozean versenkt wurde. Das „C“ wurde dem Namen hinzugefügt, um den unerwarteten Fund zu kennzeichnen. Ob dieser Mythos nun wahr ist oder nicht, heute zählt „Jane C“ zu den populärsten Tauchspots der Insel. Das 75 Meter lange Wrack liegt  in einer Tiefe von 27 Metern westlich des Barcadera-Riffs und zieht erfahrene Taucher an. Neben der aufregenden Legende bietet das Wrack eine beeindruckende Unterwasserlandschaft: Es ist mit farbenfrohen Korallen bedeckt und beherbergt eine Vielzahl von Meeresbewohnern, darunter Mantarochen und Grüne Muränen.

Diving_Airplane Wreck_© Aruba Tourism Authority_Romeo Penacino

Diving_Airplane Wreck_© Aruba Tourism Authority_Romeo Penacino

Fasten your seatbelts: Die „Sonesta”-Flugzeuge

Die unheimlichen, versunkenen „Sonesta”-Flugzeuge, die wie bereit zum Abflug wirken, sind ein Anblick für Hartgesottene. Die beiden Flugzeuge gehörten einst zur Flotte von Aruba Airlines und befinden sich in etwa 27 Metern Tiefe unweit von Renaissance Island, einer Insel vor der Küste von Oranjestad. Während eines der Flugzeuge aufgrund eines Hurricans in zwei Teile gebrochen und tiefer gesunken ist, ist das zweite  fast noch vollständig intakt, was es erfahrenen Tauchern ermöglicht, durch das gesamte Flugzeug zu schwimmen.

 

Tauchabenteuer für Anfänger: „The Kappel“

Der Schlepper „The Kappel“ mag zwar klein sein, ist jedoch keineswegs weniger beeindruckend als die anderen Wracks vor Aruba. Insbesondere für Anfänger, die einen gesunden Adrenalinschub nicht scheuen, ist das im Jahr 2009 absichtlich versenkte Wrack bei Mangel Halto eine geeignete Wahl. Das Schiff liegt nur rund 12 Meter unter der Meeresoberfläche, wodurch ausreichend Licht eindringt und selbst Amateuren hochwertige Aufnahmen gelingen. Das Wrack ist noch vollständig intakt und Taucher können beobachten, wie sich im Laufe der Zeit immer mehr Korallen und Meerestiere ansiedeln.

Weitere Informationen zu Aruba auf www.aruba.com/de sowie Facebook und Instagram


Verwandte Artikel

Noch freie Plätze beim 6. unterwasserfestival.ch in Gossau

Kein riesiges Festival, aber eines mit viel Herzblut: Zum sechsten Mal findet in diesem Jahr das Unterwasserfestival.ch in Gossau statt. Unterwasserfotografen und Filmemacher präsentieren ihre Arbeiten dem Publikum. Es gibt noch freie Plätze.

Mit Qatar Airways zum Walhai-Tauchen nach Dschibuti

Die Fluglinie Qatar Airways will wachsen – und setzt dabei auf Taucher. Neu im Programm hat die Airline nun das Ziel Dschibuti. Walhai-Fans könnten eine Reise in die Region in Erwägung ziehen.

Am 01.10.2018 verstarb Manfred Balzer

Nach schwerer Krankheit verstarb Manfred Balzer am 01.10.2018

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

________________________________

Meistgelesen

So stellen Anfänger ihre eigene Tauchausrüstung zusammen

Leihen oder Kaufen? Anfänger, die mit der Anschaffung einer Tauchausrüstung liebäugeln, stehen vor vielen Fragen. Equipment ist teuer. Aber auch das Mieten geht ins Geld. Was man wirklich besitzen sollte.

Aqua Active Agency auf der Boot

Wie in den vergangen Jahren präsentiert sich der Tauchreiseveranstalter auf der Boot an seinem Stammplatz in Halle 3 – Stand A69, und wie gewohnt werden wieder viele tolle Messespecials und neue Destinationen sowie der neue Kataloge für die Saison 2016/2017 präsentiert.

TTRobotix Seawolf – Ein ferngesteuertes U-Boot für die GoPro Actioncam

TTRobotix Seawolf ist ein ferngesteuertes U-Boot für die Action-Kamera GoPro. Mit dem Gadget lassen sich die Küstengewässer erkunden und Videoaufnahmen machen. Die Unterwasser-Drohne ist dicht bis zehn Meter.

________________________________