Bienvenido a Lanzarote

Bienvenido a Lanzarote

Die Kanareninsel freut sich seit 21. Juni 2020 wieder über deutsche Gäste

Mit Aufhebung der deutschen Reisewarnung für 27 europäische Länder und der Grenzöffnung Spaniens sind seit 21. Juni 2020 wieder Reisen nach Lanzarote möglich. Mehrmals pro Woche fliegen ab Juli verschiedene Airlines wie Condor, Ryanair und TUIfly deutsche Urlauber auf die Kanareninsel. Zusätzlich gibt es Verbindungen ab Zürich/Schweiz mit Edelweiss Air. „Die Stimmung ist sehr hoffnungsvoll und positiv, zumal Lanzarote insgesamt weit weniger von Corona betroffen war als etwa das spanische Festland”, so Héctor Fernandez, Geschäftsführer von Turismo Lanzarote. „Dennoch wird man sich selbstverständlich strengstens an die von der kanarischen Regierung sowie der EU vorgegebenen Hygiene- und Sicherheitsstandards halten.” Zudem sei die spanische Insel kein Massenreiseziel, Urlauber erwarte dort stattdessen viel Ruhe inmitten ursprünglicher Natur. „Open air“, weitläufig und damit sicher sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören der Nationalpark Timanfaya mit seiner beeindruckenden Vulkanlandschaft oder auch von Inselkünstler César Manrique gestaltete Attraktionen wie der Kaktusgarten Jardín de Cactus: „Im Augenblick diskutieren wir die Möglichkeit, den ersten Reisenden freien Eintritt zu bestimmten Highlights zu gewähren”, verrät Fernandez. www.turismolanzarote.com, www.cactlanzarote.com


Verwandte Artikel

Bathala ausgeraubt

Die Malediven sind ein Traumreiseziel mit Sonne, Strand und Urlaubsfeeling pur. Welchem Reisegast käme bei dieser Gemengelage jemals in den Sinn, dort auch mit einem Raubüberfall zu rechnen?

Lungenschäden bei Corona-Patienten gibt Ärzten Rätsel auf

Irreversible Schäden an der Lunge bei genesenen Covid-Erkrankten in Innsbrucker Universitätsklinik festgestellt.

Urlauber- und Tauchertreffen von Roger Tours

Auf geht’s am 16. Januar nach Wörrstatt bei Mainz!
35. Urlauber- und Tauchertreffen von Roger Tours

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.