Delfin-Schützer bitten Urlauber um Hilfe bei der Suche nach Meeressäugern

Delfin-Schützer bitten Urlauber um Hilfe bei der Suche nach Meeressäugern

Die „Gesellschaft zur Rettung der Delfine“ bittet Kroatien-Urlauber um Hilfe bei der Suche nach Delfinen. Touristen sollen Sichtungen der Meeressäuger melden. Die gesammelten Daten dienen dem Tierschutz.

Taucher, die nach Kroatien reisen, können einen Teil zum Tierschutz beitragen. Falls sie einen Delfin entdecken, können sie die Sichtung bei der „Gesellschaft zur Rettung der Delfine“ (GRD) melden. Die so gesammelten Daten werden genutzt für ein Projekt zur Rettung der letzten rund 220 Adria-Delfine.

„Wir bitten die Urlauber, uns nicht nur Lebendsichtungen zu melden, sondern auch Funde von verletzten, gestrandeten oder toten Meeressäugern. Nur so können sofortige Rettungsmaßnahmen eingeleitet und Todesursachen erforscht werden“, sagt GRD-Projektleiterin Ulrike Kirsch.

Meldung machen und Hinweise herunterladen
Meldungen können online erfolgen. Es ist aber auch möglich, sich einen Meldebogen herunterzuladen. Ebenfalls im Netz hinterlegt sind Hinweise zum korrekten Verhalten bei Begegnungen mit Delfinen, Walen und Mittelmeer-Mönchsrobben in freier Wildbahn.

Wegen des GRD-Sichtungsprogramms konnte im vergangenen Jahr ein Meeressäuger gerettet werden. Bootstouristen meldeten einen Delfin, der sich mit seiner Schwanzfluke in einem Seil verfangen hatte. GRD-Mitarbeiter haben das Tier anschließend befreit.

Skelett beim Schnorcheln
Eine andere Urlauberin fand beim Schnorcheln ein Skelett: Wie sich herausstellte, handelte es sich laut GRD um einen Rundkopfdelfin. Diese bis zu knapp vier Meter große Spezies ist in der Adria eher selten. (tap)

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Taucher-Flohmarkt in der Ostschweiz wird im November fortgesetzt

Der „1. Taucher- und Schnorchler-Flohmarkt der Ostschweiz“ soll eine Fortsetzung bekommen. Im November können Taucher in Horn am Bodensee wieder gebrauchtes Equipment kaufen und verkaufen.

Stonehenge unter Wasser? – Taucher entdecken einen Monolith

Stonehenge zieht Touristen magisch an. Unzählige Mythen ranken sich um diesen Ort. Forschungstaucher haben nun vor der Küste Siziliens einen Monolith entdeckt, der ebenso Rätsel aufwirft. Fest steht: Er ist sehr, sehr alt.

Vanuatu von Airlines boykottiert

Air New Zealand, Virgin und Qantas boykottieren den Flughafen von Vanuatu aufgrund des Zustandes der Landebahnen bis auf Weiteres.

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.