Let’s talk about PLASTIK

Let’s talk about PLASTIK

Eine Gruppe niederländischer Taucher, Tauchfirmen und die Plastic Soup Foundation haben ein neues Handzeichen für Taucher eingeführt: Das P for Plastic

 

Jedes Jahr verfangen sich Tausende von Meerestieren in Plastiktüten und anderem Müll aus Plastik, oder sie verwechseln Plastik mit Nahrung, verschlucken den Unrat und verhungern. Die Plastiksuppe führt auch dazu, dass Korallenriffe krank werden, da Plastik eine magnetische Anziehung für Giftstoffe entfaltet. Es ist eine Katastrophe für das Unterwasserleben und eine Bedrohung für das, was wir so sehr lieben: Das Tauchen!

 

Das Kunststoff-Handzeichen

Taucher verwenden Unterwassersignale für Tintenfische, Schildkröten und Haie, aber noch nicht für den grössten Verschmutzer unserer Ozeane – Plastik. Wenn sich nichts ändert, wird es im Jahr 2050 mehr Plastik als Fische im Meer geben. Als Taucher sind wir ständig mit dem fortschreitenden Verfall und der Zerstörung des Meeres und der Korallenriffe konfrontiert. Deshalb führen jetzt eine Gruppe von Tauchfirmen und Taucher zusammen mit der Plastic Soup Foundation ein neues Handzeichen ein: Das P für Plastik. Dieses Signal kann von Tauchern unter Wasser verwendet werden, um ihre Freunde wissen zu lassen, dass sie Plastik entdeckt haben und dieses nun bergen wollen. Das Ziel dieses Handsignals ist es, so viele Taucher wie möglich weltweit zu ermutigen, selbst ein Bewusstsein zu entwickeln und selbst auch gegen die Plastikpest vorzugehen, mit der unser Ozean gerade konfrontiert ist.

 

Hilf uns, die Botschaft zu verbreiten!

Laden Sie das Bild mit dem Handzeichen herunter, und teilen Sie es mit Ihren Tauchkameraden in den sozialen Netzwerken. Vergessen Sie nicht, das Hashtag #PforPlastic zu verwenden!

 

Drucken Sie das Poster aus, und hängen Sie es an Ihrer Tauchschule auf! Je mehr Menschen es sehen, desto grösser ist die Wirkung!Poster #PforPlastic

 

Verwenden Sie das Handzeichen, lehren Sie es Ihren Tauchschülern, und zeigen Sie, dass Sie sich um die Ozeane kümmern!

 

Weitere Informationen, was Sie als Taucher, Tauchschule oder Tauchunternehmen tun können, um die Plastikverschmutzung zu stoppen, finden Sie hier: www.plasticsoupfoundation.org/divers.

 

Die Initiatoren

Dieses Handzeichen ist eine Initiative einer grossen Gruppe niederländischer Tauchfirmen (darunter ein Tauchreiseveranstalter, eine Tauchschule, ein Ausrüstungslieferant und eine Medienplattform), Amateurtaucher und die Plastic Soup Foundation. Die Mission der Plastic Soup Foundation hat das Ziel: „Keinen Plastikmüll in unserem Wasser!“

 

www.plasticsoupfoundation.org • Van Hallstraat 52-1 • 1051 HH Amsterdam • The Netherlands
NO PLASTIC WASTE IN OUR WATER! 

 

 

Facebook: @PlasticSoupFoundation

Twitter: @plasticsoupfoun

Instagram: @plasticsoupfoundation

LinkedIn: @plasticsoupfoundation

 

Use the hashtag: #PforPlastic

#diversfortheocean

#PlasticScubaSignal

#usetheP

#pickupplastic


Verwandte Artikel

Kreuzfahrtschiffe meiden die Färöer-Inseln wegen brutaler Waljagd

Aida Cruises und Hapag Lloyd bieten vorerst keine Kreuzfahrten zu den Färöer-Inseln an. Der Grund: das blutige Spektakel namens Grindadráp. Bei den Hetzjagden, die eine lange Tradition haben, sterben hunderte von Grindwalen.

Nach drei Jahren Pause: Isländische Firma macht wieder Jagd auf Finnwale

Kristjan Loftsson, Chef von Hvalur hf, der einzigen Firma, die Finnwalfang in Island betreibt, hatte zu Beginn des Jahres seine Absicht bekundet, den Walfang wiederaufzunehmen. 2015 wurden zuletzt 155 der Wale in seinem Namen getötet, hauptsächlich für den japanischen Markt.

Coco White Beach Resort Eigentuemerwechsel

Seit 01.07.2015 hat das Coco White Beach Resort in Anda auf Bohol einen neuen Betreiber. Reto Clavadetscher hat sich aus Altersgründen zurück gezogen. Sein Nachfolger ist Markus Felzmann

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.