Das erste Fairmont Resort auf den Malediven mit dem ersten Unterwasser-Skulpturenmuseum

Das erste Fairmont Resort auf den Malediven mit dem ersten Unterwasser-Skulpturenmuseum

Es gilt als DIE Hoteleröffnung des Jahres auf den Malediven: Mit der Eröffnung des Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi im April 2018 erschliesst AccorHotels mit seiner Luxusmarke Fairmont eine neue Region, die bekannt ist für ihre unberührte und natürliche Schönheit.

Das Resort liegt in einer der grössten Lagunen der Malediven, im Shaviyani Atoll nördlich von Malé und wartet mit 112 luxuriösen Villen auf, welche alle über einen privaten Pool verfügen. Bereits der Name „Sirru Fen Fushi“ ist vielversprechend, übersetzt steht er für „Insel im geheimen Wasser“. Auf der üppig bewachsenen Insel, umgeben von schneeweissem Sand, verbringen Luxusreisende ihre Urlaubstage mit Traumblick auf das Türkisblau des Indischen Ozeans in strohgedeckten Villen. Das Villen-Resort ist ideal für Paare sowie Familien und verfügt über einen 200 Meter langen Pool, der über mehrere Ebenen die beiden Inselseiten miteinander verbindet. Ein weiteres Highlight sind die luxuriösen Tented Jungle Villen im Safaristil, eingebettet im üppigen Grün der Inselmitte.

Das neue Resort wartet allerdings nicht nur über Wasser mit einer ganz eigenen Lebensart auf, ebenso einzigartig ist das Korallen-Regenerationsprojekt in Form des ersten Unterwasser-Skulpturenmuseums der Malediven, erschaffen vom gefeierten Unterwasser-Naturforscher und britischen Künstler Jason deCaires Taylor. Die Eröffnung der Unterwasser-Installation im Mai 2018, wird von internationalen Medien und Gästen gleichermassen ersehnt.

Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi ist das einzige Resort des Atolls und diese Unberührtheit hat das Leben unter Wasser gedeihen lassen. Die Gewässer rund um das Resort sind Heimat von Mantarochen, Karettschildkröten sowie Delfinen, die regelmässig in der 600 Hektar grossen, kristallklaren Lagune zu sichten sind. Das neun Kilometer lange Hausriff ist direkt vom Strand aus zugänglich und eignet sich mit seinen Korallenriffen perfekt zum Schnorcheln und Tauchen. Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi liegt in einer natürlichen Umgebung, umringt von faszinierenden Naturschauspielen. Einzigartig ist die Mantarochen-Putzerstation am Hausriff, die den Gästen seltene Einblicke in das Leben der majestätischen Meeresbewohner bietet.

Entspannung finden Gäste, wenn sie das grosse Holztor zum Willow Stream Spa öffnen – Meerblick inklusive. Ziel ist es, auf 2.000 Quadratmetern neue Energie zu schöpfen und dies auf unterschiedlichsten Wegen. Der Wellnessbereich reflektiert den Stil der maledivischen Insel und die vom Indischen Ozean inspirierten Behandlungen greifen auf natürliche Kräuter zurück. Das Design besticht durch handgeschnitzte Holztüren, die es ermöglichen, selbst in der ruhigen, natürlichen Umgebung des Spas die Meeresbrise zu spüren. Ein überdimensionaler Whirlpool verspricht pure Entspannung im Spa-Bereich.

Sowohl AccorHotels als auch die Fairmont-Marke engagieren sich für nachhaltigen Tourismus: Das Wohlergehen lokaler Gemeinschaften und Ökosysteme zu verbessern, wo auch immer sie tätig sind sowie die Umweltauswirkungen ihrer Tätigkeiten zu verringern liegen ihnen am Herzen.

Der Natur etwas zurückgeben können Gäste des Resorts nicht nur durch das Pflanzen von Kokospalmen, sondern auch durch Mithilfe bei der Korallen-Aufzucht und der Freilassung von Schildkröten. Somit setzen sie ein Zeichen für Naturschutz und schaffen gleichzeitig eine bleibende Urlaubserinnerung.

„Unser Resort und das Reiseziel selbst sind untrennbar miteinander verbunden. Als Standort für das erste Unterwasser-Skulpturenmuseum der Malediven hoffen wir, ein Bewusstsein für nachhaltigen Riffschutz und nachhaltigen Tourismus zu schaffen“, so Denis Dupart, General Manager des Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi.

Als Eröffnungsangebot bietet das Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi für Buchungen bis zum 30. September 2018 Sonderpreise ab USD 770 plus Steuern (ca. 625 Euro plus Steuern) pro Villa und Nacht inklusive Frühstück an.

Weitere Informationen und Buchungen unter www.fairmont.com, E-Mail: reservations@gbh.mv oder Telefon: +960 654 8888.

Für weitere Informationen zum Unterwasser-Skulpturenmuseum des Unterwasser-Naturforschers und Künstlers Jason deCaires Taylor unter www.underwatersculpture.com.

Das Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi liegt etwa 230 Kilometer nördlich von Malé in Shaviyani Atoll. Der Transfer mit dem Wasserflugzeug dauert circa 50 Minuten. Eine Alternative ist der Inlandsflug zum Flughafen Hanimaadhoo und von dort aus weiter mit dem Schnellboot.

AccorHotels betreibt derzeit drei Resorts auf den Malediven, darunter das Mercure Maldives Kooddoo Resort, das Dhevanafushi Maldives Luxury Resort und das Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi.

 

Über Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi:
Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi ist ein luxuriöses 120 Villenresort im Shaviyani Atoll nördlich von Malé. Bereits der Name ist vielversprechend – übersetzt „Insel im geheimen Wasser“ – und genau dieses Versprechen können ab April 2018 Gäste selbst erkunden. Die 16 Hektar grosse Insel liegt in einer der größten Lagunen der Malediven und bietet neben Strand- und Wasservillen auch fünf Tented Jungle Villen im Safaristil. Modern gestaltet wartet jede Villa mit einem eigenen Pool auf, Materialien wie Holz und Kupfer sorgen für einen zeitgenössischen Stil mit Boho-Atmosphäre. Mit der Natur eins werden und das erste Unterwasser-Skulpturenmuseum der Malediven erkunden – das ermöglicht der visionäre, britische Künstler Jason deCaires Taylor, dessen Werke in der Lagune in Sichtweite des Resorts stehen. Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi schliesst sich an ein sanft abfallendes neun Kilometer langes Hausriff an, welches sich perfekt zum Schnorcheln wie Tauchen eignet.


Verwandte Artikel

Die erste Beachwear die wärmt

Aqua Skins, die neue Bademode von CAMARO

Versicherungen zum doppelten Preis

Flugportale verkaufen nicht nur Flugtickets, sondern auch lukrative Zusatzleistungen wie Reiseversicherungen. Dabei wird der Kunde oft übers Ohr gehauen.

Sicherste Airline kommt aus Asien

Die neue Liste der sichersten Airlines führen mal wieder östliche Airlines an. Laut Flugunfall-Untersuchungen führt die aus Hongkong stammende Cathay Pacific die Sicherheitsliste der 60 grössten Fluggesellschaften an.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .