Neue globale Bewegung zum Schutz des Great Barrier Reefs

„Citizens of the Great Barrier Reef“:
Gemeinsam mit sozialen Medien und digitalen Technologien
die Zukunft des grössten Riffsystems der Welt sichern –
„Earth Hour“-Gründer Andy Ridley hat die Aktion ins Leben gerufen

 

 

In Cairns wurde heute das Naturschutz-Projekt „Citizens of the Great Barrier Reef“ vorgestellt. Ziel ist es, durch die Aufmerksamkeit vieler Menschen die Zukunft des grössten Korallenriffs der Welt zu sichern.

Initiiert wird die Social Media-Bewegung von Andy Ridley, der bereits mit der Einführung der weltweit vielbeachteten „Earth Hour“ Millionen von Menschen für den Klimaschutz mobilisierte. Mit seiner neuesten Idee nutzt er den Einfluss sozialer Netzwerke, um Menschen zu inspirieren, sich für eine gute Sache stark zu machen. Das Projekt stellt konkrete Schritte vor, mit denen jeder ganz einfach im Alltag seinen ökologischen Fussabdruck verringern und somit auch zum Schutz des Great Barrier Reef beitragen kann.

 

Ex Cairns Australia – 31st August 2017
Citizens of the Great barrier Reef launched with unveiling of Brian Robinson sculpture on the Cairns Esplanade.
Citizens of the Great Barrier Reef CEO Andy Ridley at todays launch
Traditional Owners welcome the dawn as it breaks over the Citizens Gateway to the Great Barrier Reef on the Cairns Esplanade. The iconic public artwork is a symbol for Citizens of the Great Barrier Reef, a social movement to engage the world in the future of the Great Barrier Reef.
Pic by Brian Cassey

Auf Plastik-Flaschen und -Tüten verzichten

Hauptsächlich geht es darum, der Verschmutzung durch Plastik-Müll vorzubeugen. Durch die Benutzung wiederverwendbarer Kaffeebecher und Flaschen sowie den Verzicht auf Plastik-Strohhalme und -Tüten können die „Citizens“ bereits einiges für den Umweltschutz bewirken.

Diejenigen, die noch mehr für den Erhalt des Riffs tun möchten, können mit einer Spende an COTS weiterhelfen („Crown-of-Thorns Starfish“-Bekämpfungsprogramm). Die Spenden werden für das Training der COTS-Taucher eingesetzt, die mit ihrer Arbeit die Ausbreitung des Dornenkronenseesterns verhindern. Dieser schädigte in den letzten 30 Jahren eine Korallenfläche, die 84.000 Fussballfeldern entspricht.

 

Ridley: „Die Zeit zu Handeln ist jetzt“

Durch die kostenlose Anmeldung auf der Website www.citizensGBR.org kann jeder zum „Citizen“ des Great Barrier Reef werden und Familie, Freunde und Bekannte ermutigen, sich anzuschliessen. Gründer Andy Ridley appelliert: „Die Zukunft des Riffs liegt in unseren Händen. Wir sind die Generation, die das Great Barrier Reef retten kann. Die Zeit zu Handeln ist jetzt.“

In den nächsten Monaten soll das Naturschutz-Projekt ausgebaut werden. Benutzer der Website werden dann die Möglichkeit haben, das Riff-Management und Schutzprojekte am Great Barrier Reef zu unterstützen. Dazu zählen unter anderem das Eindämmen der Dornenkronenseestern-Population sowie die Habitat Sicherung der vom Aussterben bedrohten Loggerhead-Schildkröte (Unechte Karettschildkröte).

Das Bleichen der Korallen durch die globale Erwärmung machte in den vergangenen Monaten weltweit Schlagzeilen. Einer der grössten Faktoren, die zur Zerstörung des Riffs beiträgt, ist zudem die Verschmutzung des Wassers durch Viehzucht und urbane Entwicklungen. Auch der Kohlenstoffabbau sowie Überfischung der Gewässer stellen Bedrohungen für das Great Barrier Reef dar.

 

Neue Skulptur in Cairns zollt dem Projekt Tribut

Die neu errichtete Skulptur „Citizens Gateway to the Great Barrier Reef“ an der Esplanade in Cairns ist ein Tribut zur Unterstützung der „Citizens of the Great Barrier Reef“-Bewegung und zeigt die Vielfalt der Meeresbewohner am Riff vor den Toren der Stadt. Geschaffen wurde die neue Skulptur vom Künstler Brian Robinson, einem australischen Ureinwohner.

 

Weitere Informationen zur „Citizens of the Great Barrier Reef“-Bewegung unter www.citizensGBR.org.

Queensland


Verwandte Artikel

„Wasser bewegt“ – Verkehrshaus Luzern zeigt Geschichte des Tauchens

„Wasser bewegt“: Das ist das Motto einer neuen Sonderausstellung des Verkehrshaus der Schweiz in Luzern. Gezeigt wird bis Oktober die Mobilität des Menschen auf und unter Wasser. Das Tauchen steht dabei im Mittelpunkt.

Baby-Adlerrochen – Jungtier Maxine hat eine große Reise hinter sich

Vom niederländischen Arnheim in den Norden Deutschlands: Baby-Rochen Maxine hat eine lange Reise hinter sich. Das Tropen-Aquarium des Tierparks Hagenbeck ist nun die neue Heimat des jungen Adlerrochens.

75 Jahre Aqua Lung

Aqua Lung ist 75! Besucht den Messestand von Aqua Lung in Halle 3 Stand D 36, und lasst euch auf ein Glas Sekt ab 17 Uhr einladen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.