Malaysia: Doppelte Steuer in Touristengebieten

Malaysia: Doppelte Steuer in Touristengebieten

In Malaysia wird ab dem 1. Juli eine Tourismussteuer erhoben (siehe hier). Von der raschen Umsetzung wurden auch die Reiseveranstalter überrascht. „Unseren Hotelpartnern und Agenturen in Malaysia liegen zu der neuen Tourismussteuer leider keine offiziellen Informationen vor“, heißt es beispielsweise von TUI. Die ganze Kommunikation sei „sehr diffus“, was eine klare Planung erschwere.

Momentan sehe es aber ganz danach aus, dass die für das ganze Land geltende Abgabe noch zu der bereits in einigen Touristenregionen geltenden Tourismussteuer hinzugerechnet werde. Somit wären dann beispielsweise in Langkawi, Penang oder Kula Lumpur doppelt Steuern zu zahlen.

In die Veranstalterpreise ist die landesweit geltende Abgabe bislang noch nicht eingerechnet, ähnlich einer Kurtaxe zahlen die Gäste die Steuer bei der An- oder Abreise direkt an den Hotelier. „Unsere Gäste werden bei der Buchung auf die Zusatzkosten hingewiesen“, heißt es von DER Touristik in Frankfurt. Auch bei TUI und dem Spezialisten Tischler Reisen entrichten die Gäste die Steuer vor Ort im Hotel.


Verwandte Artikel

Griechische Tauchbasen starten gemeinsam „scubahellas.com“

Tauchen in Griechenland: 3000 Inseln, Wracks, Höhlen, Grotten – und die längste Küstenlinie Europas. Jetzt haben sich Tauchbasen aus dem ganzen Land zusammengetan. Gemeinsam sind sie „scubahellas.com“.

Manta Trust Expedition im September

Vom 1. bis 8. September und 15. bis 22. September 2016 können Interessenten das exklusive Angebot zur Manta Trust Expedition buchen. Während der siebentägigen Tauchkreuzfahrt zeigen sich neben Mantarochen auch Walhaie, die sich aus nächster Nähe beobachten lassen.

Taucher vor Mallorca nach Harpunen-Treffer schwer verletzt

Eine Harpune hat einen 19-Jährigen beim Tauchen auf der Ferieninsel Mallorca schwer verletzt. Mit Freunden wollte er im Meer Fische jagen. Dabei passierte der Tauchunfall. Bekannt wurde der Unfall erst am Montag.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.