Scubapro zeigt fünfte Generation der Oktopus-Inflator-Kombi AIR2

Scubapro zeigt fünfte Generation der Oktopus-Inflator-Kombi AIR2

AIR2 ist ein Mix aus Oktopus und Inflator. Hersteller Scubapro hat die Gerätekombi bereits vor fast 30 Jahren auf den Markt gebracht. Seitdem ist die Oktopus/Inflator-Kombi stets weiterentwickelt worden. Jetzt stellt Scubapro die fünfte Generation des AIR2 vor.

Scubapro hat seine Oktopus/Inflator-Kombination AIR2 erneut überarbeitet. Inzwischen ist das Produkt in fünfter Generation erhältlich. Erstmalig auf den Markt kam es vor fast drei Jahrzehnten. Die neue Modellvariante verspricht Tauchern nach Angaben des Herstellers „noch mehr Leistung und höchsten Bedienkomfort“.

Das Unternehmen Scubapro teilt mit, dass es seinen Ingenieuren gelungen sei, den Atemarbeitswert des neuen AIR2 so sehr zu verringern, dass er nun mit den Werten der meisten Hauptatemregler vergleichbar sei. Überarbeitet wurde auch das Design: große Luftduschenkappe des Oktopus, neuer Dive/Pre-Dive-Schalter.

Bequeme Bedienung
Laut Scubapro können die Knöpfe des Inflators auch während der Atmung über den Oktopus bequem bedient werden, ohne die Handposition zu verändern.

Der empfohlene Verkaufspreis für den AIR2 beim Scubapro-Fachhändler liegt bei 175 Euro. Der AIR2 passt auf alle Scubapro-Jackets. (red)

Scubapro AIR2 (5. Generation) jetzt für 145 Euro bei Amazon bestellen.

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Sharkproject bittet Unterwasserfotografen um Hai-Kalender-Bilder

Die Umweltschutzorganisation Sharkprojekt setzt auf die Unterstützung von Unterwasserfotografen. Sie sollen Hai-Bilder für den neuen Kalender 2016 einreichen. Einsendeschluss ist am Sonntag, 17. Juni 2015.

Tauchen und Schnorcheln – Subgear stellt neue Rash Guards vor

Ein Rash Guard schützt vor Sonnenbrand, Nesseln von Quallen – und es sorgt auch für ein Extra-Plus an Wärme. Hersteller Subgear hat nun eine neue Rash Guard-Linie vorgestellt. Die funktionalen Shirts sind farbenfroh gestaltet.

Mit der Thorfinn zur Sonnenfinsternis 2016

Eine Gruppe amerikanischer „Eclipse-Chaser“ hat die S.S.Thorfinn gechartert, um mit ihr zum Zentrum der totalen Sonnenfinsternis 2016 im Pazifik zu reisen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.