VDST-Jugend erfolgreich bei Finswimming-Meisterschaft

VDST-Jugend erfolgreich bei Finswimming-Meisterschaft

Die Finswimming-Jugendmannschaft des Verbands Deutscher Sporttaucher hat bei den European Junior Finswimming Championships Spitzenleistungen gezeigt. Das Team brachte mehrere Medaillen aus dem serbischen Belgrad nach Hause.

In Belgrad hat im Juli die European Junior Finswimming Championship stattgefunden. Mit zwei Goldmedaillen, mehreren Silber- und Bronzemedaillen räumte die Jugendmannschaft des Verbands Deutscher Sporttaucher (VDST) ordentlich ab. „Die Jugendlichen haben großes geleistet und können stolz sein auf ihre Leistung“, sagte Rüdiger Hüls, Fachbereichsleiter Leistungssport im VDST, über die Ergebnisse.

Dabei war der Start in den Wettbewerb mit Schwierigkeiten verbunden. Die Fluggesellschaft weigerte sich bei der Anreise der jungen Athleten, ihre Finswimming-Flossen zu transportieren. Erst in der Nacht vor dem ersten Wettkampftag kamen die Sportgeräte an.

Sieben Sportler des VDST
Bei der Meisterschaft angetreten sind sieben Sportler des VDST: Anne Eisenberg, Lisa Dethloff und Nele Rudolf (alle TSC Rostock 1957), Michele Rütze (SG Dresden), Sophie Niemann (SC DHfK Leipzig), Julian Wagner (TC Heilbronn) und Jannik Buhr (TSC Rostock 1957).

Die 14-jährige Rostockerin Nele Rudolf gewann das Finale über 400 Meter Finswimming. Sie ließ dabei Athletinnen aus Russland und Griechenland mit mehr als einer Sekunde Vorsprung hinter sich. Zur Doppel-Jugendeuropameisterin kürte sie sich dann mit ihrem Sieg über 800 Meter Finswimming. Den Konkurrentinnen aus Russland ließ sie keine Chance und siegte mit deutlichen Vorsprung. Damit verbesserte sie ihren Jugendrekord auf 7:12,39 Minuten.

Silber für die Staffel
Eine Silbermedaille gab es für das Staffelquartett Anne Eisenberg, Michele Rütze, Lisa Dethloff und Nele Rudolf über 4 x 200 Meter. Mit neuem Deutschen Jugendrekord von 6:30,75 Minuten setzten sich die vier jungen Damen gegen die Ukraine durch und holten die Medaille.

Lisa Dethloff erkämpfte sich über 400 Meter Streckentauchen Bronze. Und im Finalevorlauf über 50 Meter Apnoe unterbot die Sprinterin Sophie Niemann ihren eigenen deutschen Jugendrekord um 0,09 Sekunden; im Finale ersprintete die 16-jährige Leipzigerin die Bronzemedaille.

Bronze beim Streckentauchen
Die Rostocker Taucherin Lisa Dethloff holte über 400 Meter Streckentauchen eine weitere Bronzemedaille für den VDST. Die 17-jährige Schülerin gewann hinter den Taucherinnen aus Frankreich und der Ukraine.

Einen weiteren Deutschen Jugendrekord gab es für den VDST über 50 Meter Finswimming. Sprinter Julian Wagner steigerte seine bisherige Bestzeit um eine halbe Sekunden und schwamm in 17,58 Sekunden überraschend eine neue nationale Bestmarke. Dabei verpasste er das Finale um 0,15 Sekunden. (red)

- Anzeige -


Verwandte Artikel

WOW air mit neuen Strecken

WOW air mit neuen Strecken von Europa nach Nordamerika Marktführer der Low-Cost-Airlines auf der Langstrecke.

Bjurälven – Taucher erkunden Schwedens größte Unterwasserhöhle

Jahr für Jahr brechen Taucher zu einer Expedition auf, um die größte Unterwasserhöhle in Schweden zu erkunden. Sie liegt unter dem Fluss Bjurälven. Die Taucher halten ihre Ausflüge in das Höhlensystem regelmäßig auf Video fest.

Die Insel der Wale – Rurutu

Neben den regelmäßigen Touren zu den Marquesas-Inseln, steuert die Aranui 5, in Form einer wiederkehrenden Spezialtour, unter anderem auch die Austral-Inseln an – eine Gruppe von sieben weit auseinander liegenden Inseln im südlichen Pazifik

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.