Fernweh und Abenteuer – Mit Waterworld zum Baikalsee

Fernweh und Abenteuer – Mit Waterworld zum Baikalsee

Der Reiseveranstalter Waterworld ist bekannt für ausgefallene Ziele. Auch 2015 gibt es wieder besondere Schmankerl im Programm, etwa den Baikalsee.

Baikalsee: Reich an Leben. (Fotos: Werner Thiele)

Der österreichische Tauchreise-Spezialist überrascht seine Kunden rechtzeitig zur BOOT Messe  mit zwei neuen Superlativen in bewährter Expeditions-Qualität: Waterworld erschliesst abenteuerorientierten Tauchern den sibirischen Baikal-See nun mit 4 unterschiedlichen Programmen. Wem Sibirien zu kalt ist, dem steht Schwarzafrikas Malawi-See offen, der ab sofort fixer Bestandteil im Abenteuerprogramm ist. Wer also meint, er hätte schon alles gesehen und betaucht, wird bei Waterworld wie immer eines besseren belehrt.

Weitere Ziele sind neu im Programm
Weiter neu im Programm 2015 sind die Traumdestinationen Französisch-Polynesien, die Seychellen, Malpelo und eine Expedition nach Clipperton Island. Glasklares Süsswasser, eisige Tiefen oder warme Meeresfluten: Seine Traumdestinationen präsentiert Waterworld im druckfrischen, hochqualitativen Image-Folder auf der BOOT in Düsseldorf. Fernweh garantiert! (HM)

Infos: Tel. +43 (0) 52 24 / 67 455, Mobil +43 (0) 664 / 234 67 46, info@waterworld.at, www.waterworld.at

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Einmal im Leben Meeresbiologe sein

Korallen, bunte Fische und Schildkröten: Gäste werden auf Milaidhoo Island Maldives selbst zu Meeresbiologen und begleiten die inseleigene Meeresbiologin, Clara R. Vives, entweder auf eine Boot-Expedition, um Fische, Schildkröten und Mantarochen zu beobachten oder bei einer Hausriff-Aktivität

Taucher erleben an der Costa Blanca „das Meer der kleinen Dinge“

Familienfreundlich an Land, abwechslungsreich unter Wasser: Die spanische Costa Blanca überrascht doch immer wieder. Eine Reisereportage aus den Küstenorten Jávea, Moraira und Dénia über das Tauchen im „Meer der kleinen Dinge“.

Sudan – Alte Liebe, Neu Entdeckt

Ein ägyptisches Safariboot mit deutscher Gründlichkeit im Sudan betreiben – kann das gut gehen? Es kann, wie eine Woche an Bord der Seawolf Dominator beweist!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.