Actioncup 2015 – Video-Wettbewerb für Taucher mit Action-Cams

Actioncup 2015 – Video-Wettbewerb für Taucher mit Action-Cams

Taucher, die ihre Unterwasser-Abenteuer mit einer Actioncam filmen, können beim Videowettbewerb „Actioncup 2015“ mitmachen und Preise gewinnen. Noch bis Ende Oktober können Filme eingereicht werden.

Actioncup 2015: Bis Ende Oktober läuft ein Videowettbewerb für Taucher, die unter Wasser mit einer Actioncam filmen. Die Teilnehmer können ihre Filme in zwei Kategorien einreichen: „Süße Heimat“ und „Salzige Paradiese“. Zudem gibt es einen Sonderpreis für den besten Umweltfilm. Anschließend werden die Filme von einer Jury gesichtet. Die Sieger werden am 7. November in Berlin bei der Veranstaltung „Lange Nacht des Tauchens“ ermittelt. Die Preisverleihung findet Ende November während der Messe „Boot & Fun“ in Berlin statt. Über den Fortschritt des Wettbewerbs informieren die Veranstalter auch auf ihrer Facebook-Seite.

„Sichtet Euer Material, wählt die schönsten Szenen aus und produziert daraus einen Film … So einen ,richtigen‘ Film, Ihr wisst schon: mit Anfang und Ende, vielleicht zu einem besonderen Thema oder erzählt mit den Bildern eine Geschichte – egal was, Eurer Phantasie sind keine Grenzen“, heißt es seitens der Veranstalter, vertreten durch Matthias Harendt von der Interessengemeinschaft „Berlin UW Foto“.

Das Regelwerk
Mit was für einer Actioncam gefilmt wird, ist bei dem Wettbewerb Nebensache. Dennoch gibt es ein paar Regeln: Filme dürfen zum Beispiel nicht länger sein als drei Minuten, und die Hintergrundmusik sowie ein vorgegebenes Intro werden vom Veranstalter bereitgestellt. Zusätzlich haben die Verantwortlichen beschlossen, dass jeder Film entweder Makro-, Zeitraffer-, Selbstportrait-, Halb-Halb- oder Gegenlichtszenen enthalten muss.

Zu gewinnen gibt es unter anderem Tauchreisen, Kameraausrüstung, Einkaufsgutscheine für Equipment und Videoschnittsoftware. (tap)

 

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Stellungnahme Tauchen nach COVID19-Erkrankung

Gemeinsame Stellungnahme der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM), der Leitung Medizin der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und des Fachbereichs Medizin des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) zum „Tauchen nach COVID19-Erkrankung“

Weltrekord – Mehr als 600 Taucher säubern das Rote Meer vor Hurghada

Er hat es geschafft: Der ägyptische Taucher Ahmed Gabr hat erneut einen Weltrekord aufgestellt. Es ist ihm gelungen, mehr als 600 Taucher zu motivieren, vor der Küste von Hurghada 24 Stunden lang Müll aus dem Roten Meer zu holen.

Verband legt neue Zahlen vor – Tauchsport hat Nachwuchsproblem

Taucher werden immer älter – und der Nachwuchs bleibt aus. Das belegen Zahlen des Tauchsportverbands NRW. Die Verantwortlichen warnen: Es handelt sich um einen allgemeinen Trend – und es sei Zeit, etwas dagegen zu tun.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.