Am 01.10.2018 verstarb Manfred Balzer

Am 01.10.2018 verstarb Manfred Balzer

Manfred Balzer kann auf ein erfülltes und bewegtes Leben zurückblicken.

Über Jahrzehnte prägte er die Tauchbranche.

 

Manfred war seit seinen ersten Taucherfahrungen in den 70er Jahren fasziniert und widmete sein berufliches Leben diesem einzigartigen Sport. Zunächst gründete und leitete er über viele Jahre den Reiseveranstalter „Air Aqua Reisen“, bis er gegen Ende der 80er Jahre mit seiner Frau Ruth Balzer die heutige Ausbildungsorganisation i.a.c. gründete.

 

Nachdem Ruth das Unternehmen über lange Zeit erfolgreich führte, kehrte Manfred nach ihrem Tod 2008 als Geschäftsführer zurück. Zusammen mit seinen Kindern Jule und Henrik führten sie das Unternehmen bis 2015 weiter. Im Alter von 77 Jahren übergab Manfred die Geschäftsführung an seine Kinder und zog sich in seinen wohlverdienten Ruhestand zurück.

 

Neben seinem beruflichen Erfolg und der Bereitschaft immer wieder neue Wege zu gehen, war Manfred aber vor allem eines – ein Familienmensch.

 

In tiefer Trauer werden wir Manfred als gradlinigen, aufrichtigen und liebevollen Menschen in Erinnerung behalten.

 

Nach schwerer Krankheit verstarb Manfred Balzer am 01.10.2018.

 

Die Beisetzung fand im Kreise seiner Familie statt.


Verwandte Artikel

Tauchsicherheitstage 2015 – DAN lädt im September an den Wörthersee

Tauchsicherheitstage 2015 in Kärnten: Jede Menge Vorträge zu Themen, die Taucher interessieren, und reichlich Zeit für Diskussionen. Im September kommen auf Einladung von DAN und Ärztekammer namhafte Experten an den Wörthersee.

Anordnung der CDWS

Auf Anordnung des Red Sea Gouverneurs hat die ägyptische CDWS (Chamber of Watersport and Diving) alle Mitglieder instruiert, alle Tauchaktivitäten rund um die Brother Islands ebenso wie Safari-Trips dorthin zu verbieten.

Das Licancabur-Projekt

Während der boot informierten die Initiatoren Harald Hois und Gerald Kapfer gemeinsam mit Vertretern des Teams und der Unterstützer über ihr ehrgeiziges, rekordverdächtiges Vorhaben, den Kratersee des 5918 Meter hohen, im chilenisch-bolivianischen Grenzgebiet gelegenen, inaktiven Vulkans Licancabur zu betauchen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.