DAN EUROPE BILDET DAS RETTUNGSTEAM DER POLIZEI IN DUBAI IN DER BEDIENUNG SEINER DRUCKKAMMER AUS

DAN EUROPE BILDET DAS RETTUNGSTEAM DER POLIZEI IN DUBAI IN DER BEDIENUNG SEINER DRUCKKAMMER AUS

DAN Europe bildet das Rettungsteam der Polizei von Dubai in der sicheren Bedienung seiner Druckkammer aus. Dies wird die schnellere und effektivere Behandlung von in Schwierigkeiten geratenen Sporttauchern in dieser Region ermöglichen.

Es gibt mehrere private Druckkammern in Dubai, aber nur wenige sind gut erreichbar oder dafür ausgerüstet, Sporttaucher zu behandeln wie die des Rettungsteams der Polizei.

„Dubai ist ein Hotspot für Sporttaucher. Aber noch bis vor drei Jahren waren Druckkammern nur für Berufstaucher zugänglich. Das änderte sich, als wir DAN ins Boot holten, um die neue Druckkammer unseres Rettungsteams begutachten zu lassen“, sagt Captain Ismaeil Alhousani vom Rettungsteam der Polizei in Dubai.

Vor drei Jahren führten DAN Europes Vizepräsident für Mission & Operations, Guy Thomas, und der Ingenieur Francois Burman, Präsident von DAN Southern Africa, ein Assessment der neuen Dubaier Druckkammer durch und legten einen technischen Sicherheitsbericht für diese Einrichtung vor.

„Nach Erstellung dieses Sicherheitsberichts war uns klar, dass die Betreiber der neuen Druckkammer besonderes Training benötigten, um die Druckkammer zu bedienen. Kurz nach dem ersten von DAN-Trainern durchgeführten Kurs für Angestellte und Betreiber, war das Team tatsächlich in der Lage, verletzte Taucher mit Symptomen der Dekompressionskrankheit (DCS) in ihrer eigenen Druckkammer zu behandeln. Zuvor war es nicht leicht, Zugang für Taucher in eine Druckkammer in Dubai zu erhalten, was dazu führte, dass wertvolle Zeit bis zur Behandlung verlorenging“, so Guy Thomas.

Die Druckkammer ist wichtig bei der Behandlung der Dekompressionskrankheit. Während dieses 6-tägigen Kurses lernten 10 Druckkammerangestellte und -betreiber des Rettungsteams der Polizei in Dubai, wie man die Druckkammer bedient und wie man mit Notfällen umgeht (wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt, dass etwas während einer Druckkammerfahrt schiefgeht).

„Obwohl ein Großteil des Kurses aus Theorie besteht, haben wir viel Zeit damit verbracht, auf Sicherheits- und praktische Aspekte einzugehen, zum Beispiel, wie man einen Patienten versorgt, der während der Druckkammerbehandlung einen medizinischen Notfall erleidet, oder wie man bei plötzlichem Stromausfall verfährt. Die Bedienung einer Druckkammer ist keine Zauberei. Dennoch muss man sehr schnell reagieren, wenn etwas schiefgeht. Die Teilnehmer wurden darin unterrichtet, sicherzustellen, dass jede Behandlung sicher durchgeführt wird. Der Kurs war mit individuellen Präsentationen und Handbüchern auf die Druckkammer der Polizei zugeschnitten“, so Herr Thomas.

Der Kurs wurde vom regionalen Trainingskoordinator von DAN Portugal, Manuel Preto, gehalten und von DAN Präsident und Gründer Professor Alessandro Marroni, weltweit führendem Druckkammerspezialisten, und Herrn Thomas unterstützt. Der Kurs fand letzten Februar (16.-21.2.) statt.


Verwandte Artikel

Tauchreiseveranstalter WeDive weitet sein Angebot auf den Philippinen aus

Der Tauchreiseveranstalter WeDive weitet sein Angebot in Asien aus. Neu im Programm ist das Amun Ini Beach Resort auf der Insel Bohol, Philippinen. Laut Anbieter „ein Ort, an dem man dem Massentourismus entfliehen kann“.

Aufatmen in Australien – Great Barrier Reef vorerst nicht auf Roter Liste

Vorerst will die Unesco das Great Barrier Reef nicht als „Gefährdet“ einstufen. Die Regierung muss nun einen Umweltschutzplan umsetzen. Touristen, darunter viele Taucher, bringen jährlich mehr als fünf Milliarden Euro in die Region.

Philippinen – Gangga Divers mit neuem Tauchresort

Gangga Divers, bis dato nur in Indonesien mit vier Tauchresorts vertreten, hat nun auch auf den Philippinen attraktiven Zuwachs bekommen: Das neue „Sampaguita Resort“ direkt an Cebus Westküste bietet – von Gangga Divers nicht anders zu erwarten – an Unterkunft, Tauchbasis und Tauchgebieten alles, was das Taucherherz begehrt.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.