Rob Stewart tot aufgefunden

Rob Stewart tot aufgefunden

Rob Stewart, kanadischer Filmemacher, Biologe und Hai-Liebhaber, ist am Freitag tot aufgefunden worden.

Vor der Küste Floridas, am Alligator Reef, unternahm Stewart am Dienstag in Begleitung von drei Mitarbeitern,  einen Tauchgang für die Fortsetzung seines Dokumentarfilms „Sharkwater“ von 2006. Offenbar war er an die Wasseroberfläche zurückgekehrt und wollte gerade an Bord seines Bootes gehen, als er wieder ins Wasser fiel. Die drei anderen Taucher konnten ihn, aus noch ungeklärten Gründen, nicht helfen.

Die US-Küstenwache fand den 37-jährigen jetzt in 65 Metern Tiefe und etwa 90 m von dem Ort, wo er zuletzt gesehen worden war. Seit Mittwoch hatten Schiffe und Hubschrauber ein etwa 8800 qkm grosses Gebiet durchsucht. Am Freitagabend (US-Zeit) stand die traurige Gewissheit fest.

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Meeresschutz – The Ocean Cleanup hat große Pläne für das Jahr 2016

Boyan Slat, der 20-Jährige Gründer von The Ocean Cleanup, kommt seinem Traum immer näher: Er will die Meere von Müll befreien. Dafür hat er Geld via Crowd-Funding gesammelt. Jetzt kommt die Sache in Bewegung. „Ein Meilenstein“ steht an.

Pioniere des Tauchens, Teil 9 – der Mechanikus Karl Heinrich Klingert

Der Erfinder Karl Heinrich Klingert gilt als Pionier des Tauchens. Das Helmtauchgerät, das er im 18. Jahrhundert baute, war ein Vorläufer auf dem Weg zu moderner Tauchtechnik. In der Tauchgeschichte war seine Erfindung eine kleine Revolution.

Turkish Airlines beschränkt Gepäck

Turkish Airlines ändert die Regeln für das Freigepäck und führt eine Gebühr für die Sitze am Notausgang ein.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*