Schildkrötenkadaver vor Borneo entdeckt

Schildkrötenkadaver vor Borneo entdeckt

Statement vom Sabah Wildlife Departement auf eine Anfrage von Tourism Malaysia Frankfurt und AQUANAUT next generation

Obwohl das Jagen von Meeresschildkröten strengstens verboten ist und auch akribisch verfolgt wird, tauchten in den letzten zwei Jahren mehrfach Reste von Schildkrötenkadavern vor der Nordküste Sabahs und zuletzt auch vor Semporna im östlichen Sabah auf.

Vor kurzem wurden von einem Fischer an einem Strand auf der Insel Bum Bum acht verendete Schildkröten gefunden. Und auch auf der Insel Semporna wurden sieben Kadaver entdeckt. Beide Fälle wurden von Sabah Wildlife Department mit Hilfe der Marine Police, Sabah Parks und WWF-Personal untersucht. Dabei wurden in einigen Büschen im Küstenbereich der Bum Bum-Insel weitere 100 Skelettreste von Schildkröten gefunden. Beim zuerst entdeckten Naturfrevel, den Sabah Wildlife Department untersucht hatte, konnte geklärt werden, dass die Seenomaden, die lokal als Palauh oder Bajau Laut bekannt sind, für diese Fälle von Schildkrötenwilderei verantwortlich waren. Am 23. August 2017 wurden vier Bajau Laut-Männer am Tawau-Sitzungsgericht vom Sabah Wildlife Department verhaftet. Sie befanden sich illegal im Besitz von 18 Schildkrötenbauchpanzern und drei Säcken getrocknetem Schildkrötenfleisch. Alle vier Männer wurden zu zwei Jahren Gefängnis und zu je RM100.000, alternativ zu weiteren neun Monaten Gefängnis, verurteilt.

Die neuesten Fälle werden noch vom Sabah Wildlife Department untersucht. Bislang wurden eine Frau und zwei Männer, alle Bajau Laut, zur weiteren Untersuchung inhaftiert. Die Abteilung hat Informationen über die Identität der Verantwortlichen in den letzten Fällen erhalten und erwartet, diese bald zu verhaften. Wenn genügend Beweise gesammelt werden können, um sie vor Gericht zu stellen, werden alle Verdächtigen strafrechtlich verfolgt.

Datuk Pang Yuk Ming erhält ein Memento von Datuk Admund Looh (CEO Borneo Divers)

Da die Meeresschildkröten eine der grossen Touristenattraktionen in Sabah sind, ist es wichtig, dass die Menschen in Semporna auf die Bedeutung der Erhaltung der Artenvielfalt aufmerksam gemacht werden. Aus diesem Grund wurde am 23. und 24. Mai 2017 auf Sempornas Bum Bum-Insel der Weltschildkrötentag 2017 gefeiert. Während der Feierlichkeiten wurden verschiedene Programme zur Erhaltung der Schildkröten für die lokale Bevölkerung und Schulkinder durchgeführt. Das Programm dürfte für die Kommunen sehr lehrreich gewesen sein. Die Seenomaden hat es aber leider nicht erreicht, da sie keinen ständigen Wohnsitz in der Gegend haben und somit ihre Schildkrötenwilderei bedauerlicherweise fortsetzen.

In Anbetracht der jüngsten Vorfälle hat der Bezirksbeauftragte von Semporna alle in den Semporna-Gewässern tätigen Vollzugsbehörden aufgefordert, ständig auf Aktivitäten aufmerksam zu machen, die mit der Wilderei von Schildkröten zu tun haben könnten.

Das Sabah Wildlife Department betont, dass sehr viel vor Ort getan wird, um solche Verbrechen nicht mehr vorkommen zu lassen. Auch wenn es sich um einen Kampf gegen alt eingesessene und wenig gebildete Kulturen handelt, ist man vor Ort sehr um Aufklärung bemüht.


Verwandte Artikel

Sechs Tipps für angehende Unterwasser-Fotografen

Wer unter Wasser fotografiert, kann seinen Freunden zeigen, was er beim Tauchen erlebt. Dennoch sollte sich jeder Einsteiger vor dem Kauf von teurem Equipment sechs Fragen stellen. Das kann helfen, Frust zu vermeiden.

Malediven: Ausnahmezustand im Urlaubsparadies verhängt

Die Regierung der Malediven hat einen 15 Tage langen Ausnahmezustand über den Inselstaat im Indischen Ozean verhängt.

European Divers Meeting Malta & Gozo

Als großer Erfolg auf ganzer Linie erwies sich das erste European Divers Meeting Malta & Gozo vom 05. bis 09. Juni 2017.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.