Scubapro MK2 Evo / R195 – Der Ganzjahres-Begleiter im Test

Scubapro MK2 Evo / R195 – Der Ganzjahres-Begleiter im Test

Hersteller Scubapro setzt mit seiner „Evo“-Reihe auf das Thema Kaltwassertauglichkeit. Mit der Produktkombi MK2 Evo / R195 bekommen Taucher einen zuverlässigen Luftlieferanten zu einem ordentlichen Preis.

Erste Stufe MK2 Evo von Scubapro.

Erste Stufe: MK2 Evo von Scubapro.

Mit der Ersten Stufe MK2 hatte Scubapro bereits ein Produkt vorgestellt, das schnell den Ruf genoss, ein echtes „Arbeitstier“ zu sein. Der Klassiker war stets ein zuverlässiger Begleiter bei allen Tauchgängen. Er tat, was er tun sollte: Er gab Luft. Und das, ohne zu murren.

Jetzt hat Scubapro die Erste Stufe MK2 komplett überarbeitet und präsentiert den Nachfolger, die MK2 Evo. Im Test wird sie den hohen Ansprüchen gerecht, an denen man sie automatisch misst. Mehr noch, sie übertrifft die Erwartungen sogar.

Die Reglerkombi MK2 Evo / R195 im Test in unserem Haussee. (Foto: Tobias Appelt)

Die Reglerkombi MK2 Evo / R195 im Test in unserem Haussee. (Fotos: Tobias Appelt)

Mehr Vereisungsschutz, bessere Luftleistung

Besonderen Wert haben die Entwickler bei der Evo-Variante auf die Kaltwassertauglichkeit gelegt. Ähnlich wie beim Flaggschiff der Evo-Reihe, der Ersten Stufe MK25 Evo, kommt auch bei der kleineren Variante MK2 Evo die sogenannte XTIS-Technologie zum Einsatz. XTIS ist bei Scubapro die Abkürzung für „Extended Thermal Insulating System“.

Scubapro will damit die mechanischen Bauteile so isolieren, dass sie bei Kaltwassertauchgängen mit dem kalten Nass gar nicht erst direkt in Berührung kommen. Der Hersteller verspricht eine um 50 Prozent gesteigerte Vereisungssicherheit im Vergleich zum Vorgängermodell – bei gleichzeitig gesteigerter Luftleistung.

Auch an der Bauweise hat sich bei der MK2 Evo etwas getan. Den Kolben hat Scubapro vergrößert, die Gesamtgröße der Ersten Stufe aber zugleich verringert. Entstanden ist eine schlichte, kompakte und zuverlässige Stufe mit einem Hochdruck- und vier Niederdruckabgängen.

Zweite Stufe: R195 von Scubapro.

Zweite Stufe: R195 von Scubapro.

Zweite Stufe R195
Seinen idealen Partner bekommt die Erste Stufe MK2 Evo mit der Zweiten Stufe R195 – der Weiterentwicklung der erfolgreichen R190. Schon der Vorgänger überzeugte durch seine Machart: einfach, robust und zuverlässig. Hier hat Scubapro an Bewährtem festgehalten und zugleich weiter verbessert: klassisches Downstream-Ventil, große Membran, gut zu bedienende Luftdusche, Drosselung via „PreDive-Dive“-Schalter und Schlauchanschlussmöglichkeiten auf der rechten und linken Seite.

Im Team bilden die beiden Stufen eine einsteigerfreundliche Atemregler-Kombi, die ganzjährig getaucht werden kann – sei es in den Tropen oder eben im eiskalten Wasser. Der Preis macht sie interessant für Taucher, die kein Vermögen für zuverlässige Druckminderer ausgeben wollen. Und das geringe Gesamtgewicht von rund 830 Gramm macht sie zu guten Begleitern für die Reise. (tap)

Scubapro MK2 Evo R195 jetzt bei Amazon für 800,24 Euro bestellen (Stand 2. Juni 2015).

Technische Daten MK2 Evo / R195

Erste Stufe. Klassischer Downstream. Verchromtes Messinggehäuse. Kaltwassertauglich. Vier Mitteldruckanschlüsse. Ein Hochdruckanschluss. Tauglich bis 300 bar. 454 Gramm. Luftlieferung bei 200 bar: 3000 Liter/Minute. Zweite Stufe. Klassisches Downstream-Ventil. Ventilgehäuse Metall massiv. Venturi einstellbar. Schlauchbefestigung rechts und links möglich. 198 Gramm. Luftlieferung bei 200 bar: 1400 Liter/Minute. Empfohlenes Wartungsintervall: alle zwei Jahre oder 100 Tauchgänge. Empfohlener Verkaufspreis (Erste und Zweite Stufe): 259 Euro.

 

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Internationaler Tag gegen den Lärm: Unterwasserlärm bedroht das Leben im Meer

Unterwasserlärm: Die unsichtbare Gefahr von Schiffsverkehr, Öl- und Gassuche im Meer, Tiefseebergbau und militärischen Aktivitäten. Zum International Noise Awareness Day am 27. April zeigen wir Ihnen dieses eindrückliche hochwertige Video zum Unterwasserlärm . Es setzt die Beschallung durch Schallkanonen unter Wasser in Szene. Bei der Suche nach Öl und Gas tritt der explosionsartige Knall (Schlussszene) alle 15 Sekunden auf – wochenlang.

Deutscher Gründerpreis für Erfinder der Rettungsboje Restube

Ein Zug am Auslöser, und die Restube-Rettungsboje bläst sich auf: Für diese Erfindung sind Christopher Fuhrhop und Marius Kunkis mit dem Deutschen Gründerpreis 2015 geehrt worden. Ihr Ziel: mehr Sicherheit am Wasser.

TEST INDIVIDUALREISE VS. PAUSCHALREISE

Das Magazin REISE & PREISE hat in der neuesten Ausgabe die Preise von zweiwöchigen Veranstalterreisen mit selbst zusammengestellten Urlaubsreisen verglichen ‒ bei identischen Reiseleistungen. Das überraschende Ergebnis: In 80 Prozent der Fälle war die über Veranstalter gebuchte Reise günstiger.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.