STAmina – Entwickler der Software sucht Beta-Tester für Apnoe-App

STAmina – Entwickler der Software sucht Beta-Tester für Apnoe-App

Der STAmina Apnea Trainer ist eine Smartphone-App für Apnoe-Taucher. Erhältlich ist das Programm seit Juni. Jetzt hat sich der Entwickler an die Freitauch-Szene gewandt: Er sucht Beta-Tester, um die Software weiter zu verbessern.

Valeriy Kovalenko, Entwickler der englischsprachigen Smartphone-App STAmina, sucht Freitaucher, die seine Software als Beta-Tester genauer unter die Lupe nehmen möchten.

Kovalenko möchte dazu fünf bis zehn zertifizierten Freediving-Instruktoren die Möglichkeit geben, neue Versionen seiner STAmina-Software zu laden, bevor sie offiziell als Update in den Stores angeboten werden.

Im Gegenzug sollen ihn die Tester informieren, wenn ihnen Programmierfehler auffallen. Den Aufruf  hat Kovalenko jüngst auf Facebook verbreitet. Schnell fanden sich bereitwillige Tester. Interessierte Taucher können über das Soziale Netzwerk Kontakt mit dem Entwickler aufnehmen.

Leistung verbessern
Die App STAmina Apnea Trainer soll Freitauchern helfen, ihre Leistungen im Training zu verbessern. Mit optischen und akustischen Hinweisen führt die kostenpflichtige Software durch das Training und zeichnet Trainingsergebnisse auf. Ursprünglich wurde das Programm für das Windows Phone entwickelt, inzwischen gibt es sie auch für Android und das iPhone. (red)

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Aquanaut auf der ITB in Berlin

Auch in diesem Jahr wird Aquanaut mit einem kleinem Team auf der ITB unterwegs sein um neue Trends aufzuspüren.

NASA trainiert im Atlantischen Ozean für Weltraum-Missionen

Die NASA trainiert mit Astronauten auf dem Grund des Atlantischen Ozeans. Das Projekt heißt „Neemo“. Unter Wasser bereiten sich die „Aquanauten“ auf ihre Missionen im Weltraum vor.

Für den Delfinschutz – Mit Stehpaddel den Genfer See komplett umrundet

Delfinschutz: Mario und Manuel Stecher sowie Andy Dressler haben auf SUP-Brettern in drei Tagen den Genfer See umrundet. Mit dieser Aktion wollte das Trio auf das Projekt „Rettung der letzten Adria-Delfine“ aufmerksam machen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.