Weisser Hai attackiert Ehefrau von Kevin Costner

Weisser Hai attackiert Ehefrau von Kevin Costner

Sie waren vor Santa Barbara an Kaliforniens Südküste beim Schnorcheln, wollten mit einer Harpune Fische jagen, als Hollywoodstar Kevin Kostner und seine Ehefrau Christine Baumgartner von einem Weissen Hai angegriffen wurden.

 

Was als harmloser Badeausflug begann, wandelte sich unvermittelt in ein alptraumhaftes Horrorszenario. „Wir hatten gerade den ersten Fisch erlegt, als das Tier mit geöffnetem Maul direkt auf meine Frau zu schwamm“, so der Hollywoodstar. „Er war bestimmt vier bis fünf Meter lang“, berichtete Costner der „Bild am Sonntag“. Ohne Zögern schwamm der 61-Jährige Oscar-Preisträger auf Christine und den Hai zu. Mit lautem Brüllen unter Wasser versuchte der Actionheld den Hai zu vertreiben. „Ich war in Panik“, so Costner. Im letzten Moment konnte er seine 42-jährige Frau zur Seite stossen und dem gewaltigen Tier einen Hieb versetzen. Dies liess den Hai abdrehen und das Weite suchen. In letzter Sekunde hatte Costner seine Christine gerettet.

 

„Natürlich werden wir auch weiterhin zum Schnorcheln gehen“, so das prominente Paar. „Wir werden allerdings in Zukunft darauf achten, dass das Wasser klarer sein wird.“

 

Aquanaut meint: Ohne den zappelnden Fisch an der Harpune wäre der Hai vermutlich überhaupt nicht angelockt worden. Vielleicht sollte Familie Costner das ebenfalls bedenken und ihre Harpune sofort auf dem Sperrmüll entsorgen.


Verwandte Artikel

Testpflicht für alle Rückkehrer nun doch schon ab Sonntag

Nach einem Entwurf des Gesundheitsministeriums soll die Testpflicht für sämtliche Rückkehrer von Auslandsreisen vom 1. August an gelten. Zudem soll es künftig nur noch zwei Arten von Risikogebieten geben.

Destinations

Neue Destinationmeldungen zu Einreisen in Zeiten von Corona

Kefalonia – auch für Taucher immer eine Reise wert

In Zusammenarbeit mit zwei Tauchbasen der Insel Kefalonia konnte scubahellas.com ein umfassendes Bild des griechischen Tauchmarkts vermitteln.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.