Action-Kamera 360 fly setzt beim Filmen auf extreme Weitwinkel-Optik

Action-Kamera 360 fly setzt beim Filmen auf extreme Weitwinkel-Optik

Die Action-Kamera 360 fly will mit einemer extremen Weitwinkel-Optik beim Kunden punkten. Noch ist das Modell des gleichnahmigen Herstelleres nicht auf dem Markt. Interessenten können sich die 360 fly aber bereits jetzt vorbestellen.

Die 360 fly sieht aus wie eine Kugel. Das besondere an der Action-Kamera ist, dass sie einen Aufnahmewinkel von 240 Grad (vertikal) beziehungsweise 360 Grad (horizontal) besitzt. Zum Vergleich: Marktführer GoPro schafft hier nur 170 Grad. Die Kamera ist bei der 360 fly an der Oberseite des stoßfesten Gehäuses angebracht. Das Gerät selbst wiegt dabei nur 140 Gramm.

360 fly

Die Action Cam 360 fly soll bald auf den Markt kommen. Fotos: 360 fly

Bis zu 50 Meter tief tauchen
Für Taucher dürfte vor allem interessant sein, dass die Action-Kamera 360 fly bis zu 50 Meter tief tauchen kann. Die Videos filmt sie in einer Auflösung von 720 Pixeln und streamt die Daten per Bluetooth oder WLAN an den Computer oder auf das Smartphone. Der Akku soll eine Laufzeit von zwei Stunden haben. Inhalte lassen sich laut Hersteller leicht mit der passenden App für iOS und Android teilen.

399 Dollar für die Vorbestellung
Ursprünglich wollte der Hersteller die 360 fly pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2014 herausbringen. Auf der Webseite ist bislang nur eine Vorbestellung möglich. Die Action Kamera kostet dort aktuell 399 Dollar. (red)

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Taucher in Italien züchten Basilikum in Plantagen auf dem Meeresboden

Der Taucher Sergio Gamberini züchtet Basilikum unter Wasser. Vor der Küste des italienischen Ortes Noli wachsen die Pflanzen in speziellen Gewächshäusern. Die Anbaumethode auf dem Meeresgrund hat Vorteile, die es an Land nicht gibt.

Der Ort, an dem selbst die Tikis lächeln: Raivavae

„Raivavae“, „Santa Rosa“, „Lord Bolton’s Island“ oder auch „Bora Bora der Austral-Inseln“: das kleine Gebiet im Südpazifik mit ca. 17,9 km² Landfläche, das geographisch zu den Austral-Inseln zählt, trägt viele Namen

Tauchsafari – Mit WeDive und der „Carpe Diem“ die Malediven entdecken

„Carpe Diem“: Nutze den Tag! Ein gutes Motto für eine Tauchsafari. Und zugleich der Name des Schiffs, mit dem der Schweizer Reiseveranstalter WeDive im November die Malediven erkunden wird. Es sind noch Plätze frei.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.