Amazonas Riff – Sensationsfund

Amazonas Riff – Sensationsfund

Riesiges Riff -System an der Mündung wirft Fragen auf

©dpa

Macapá – Internationale Forscher sind begeistert, ein ungewöhnliches Korallenriff im Mündungsgebiet des Amazonas im Atlantik wurde gefunden. Vor der Küste Brasiliens konnte nun erstmals ein Team von Wissenschaftlern und der Umweltschutzorganisation Greenpeace Unterwasseraufnahmen des 9500 Quadratkilometer großen Riff-Systems mit Schwämmen, Fischen und Korallen vor der Küste Brasiliens machen. „Das ist ein Sensationsfund“, sagte die deutsche Meeresbiologin Sandra Schöttner. Die Entdeckung sei einer der wichtigsten meeresbiologischen Funde seit Jahrzehnten, da bisher solche Riffe im Mündungsbereich von Flüssen nicht bekannt gewesen seien. Die Flüsse transportieren viel Sediment und organisches Material,  das trübt das Wasser. Korallenriffe entwickeln sich aber eigentlich nur bei starker Lichtdurchlässigkeit. Zudem mischt sich hier Süß- und Salzwasser und der Sauerstoffgehalt ist ungewöhnlich für Korallenriffe. Sorgen bereitet den Forschern aber, dass in der Nähe Ölbohrungen geplant sind.

Quelle: dpa/Greenpeace

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Aufatmen in Australien – Great Barrier Reef vorerst nicht auf Roter Liste

Vorerst will die Unesco das Great Barrier Reef nicht als „Gefährdet“ einstufen. Die Regierung muss nun einen Umweltschutzplan umsetzen. Touristen, darunter viele Taucher, bringen jährlich mehr als fünf Milliarden Euro in die Region.

HAI Tauchen & Schnorcheln mit echten CROCS

Pro Dive International freut sich mitteilen zu können, dass es im wunderschönen Kuba nun Hai-Tauchen und Schnorcheln mit echten Krokodilen gibt.

Internationaler Tag gegen den Lärm: Unterwasserlärm bedroht das Leben im Meer

Unterwasserlärm: Die unsichtbare Gefahr von Schiffsverkehr, Öl- und Gassuche im Meer, Tiefseebergbau und militärischen Aktivitäten. Zum International Noise Awareness Day am 27. April zeigen wir Ihnen dieses eindrückliche hochwertige Video zum Unterwasserlärm . Es setzt die Beschallung durch Schallkanonen unter Wasser in Szene. Bei der Suche nach Öl und Gas tritt der explosionsartige Knall (Schlussszene) alle 15 Sekunden auf – wochenlang.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.