„Apnoe Happening 2015“ – 150 Freitaucher kommen nach Hemmoor

„Apnoe Happening 2015“ – 150 Freitaucher kommen nach Hemmoor

Die Apnoe-Szene trifft sich im Juni im norddeutschen Ort Hemmoor. Drei Tage lang findet dort das „Apnoe Happening 2015“ statt. Die Veranstaltung kehrt damit nach 13 Jahren zurück zu ihren Wurzeln.

Der norddeutsche Ort Hemmoor wird im Juni für drei Tage zum Treffpunkt der Freitaucher-Szene. Vom 26. bis 28. Juni findet dort am Kreidesee das „Apnoe Happening 2015“ statt. 150 Teilnehmer konnten sich anmelden – und die Veranstalter haben nun gemeldet, dass alle Plätze bereits vergeben sind. Die Veranstaltung ist ausgebucht.

(Foto: Subgear)

(Foto: Subgear)

Das erste „Apnoe Happening“ fand im Jahr 2002 statt – ebenfalls am Kreidesee in Hemmoor. Die Idee damals war, Freizeit-Apnoeisten und Wettkampfsportler zusammenzubringen. Seit der Gründung ist die Veranstaltung immer weiter gewachsen. Der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) und der Wettkampfverband AIDA bilden das Fundament auf dem ausgebildet und getaucht wird. Bisherige „Apnoe Happenings“ fanden auch am Plansee in Österreich, am Sundhäuser See in Nordhausen und am Bodensee in Überlingen statt.

Motto lautet „Feel Free“
Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet „Feel Free“. Auf dem Programm stehen – neben dem Tauchen – zahlreiche Workshops und Trainingseinheiten. Die Teilnehmer beschäftigen sich unter anderem mit Entspannungs- und Atemtechniken.

Auch Ausrüstungshersteller werden während der Veranstaltung vor Ort sein. „Wir freuen uns schon auf ein aufregendes und zugleich entspanntes Freediving-Wochenende“, heißt es etwa bei der Firma Subgear, die einen Infostand in Hemmoor aufbauen wird. Im Gepäck: jede Menge Equipment, das von den Teilnehmern getestet werden kann.

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Condor fliegt zum Beginn der Sommerferienzeit ab 25. Juni wieder zu den schönsten Urlaubszielen

Condor startet mit rund 300 Verbindungen pro Woche ab acht deutschen Flughäfen zu insgesamt 29 Destinationen, unter denen sich auch zahlreiche bei Tauchsportlern beliebte Reiseziele befinden.

Weltrekordversuch von Guy Garman endet mit tragischem Unfall

Guy Garman machte sich als „Doc Deep“ einen Namen. Nun wollte der US-Amerikaner mit offenen Atemgerät 365 Meter hinab. Der Weltrekordversuch vor den Virgin Islands wurde Guy Garman allerdings zum Verhängnis.

Dominica – Update nach Hurrikan Maria

Dominica wurde am 18. September 2017 von Hurrikan Maria mit Stärke 5 schwer getroffen. Die Inspektion der Infrastruktur der Insel inkl. Straßen, Brücken und Sehenswürdigkeiten ist noch im Gang

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.