Dänischer Designer stellt Taucherhelm mit einem 3D-Drucker her

Dänischer Designer stellt Taucherhelm mit einem 3D-Drucker her

Der dänische Designer Bo Noergaard Silkeborg hat einen Taucherhelm mit einem 3D-Drucker hergestellt. Mehr als 100 Stunden hat der Drucker gearbeitet, um die 26 Einzelteile anzufertigen.

Helmtauchen ist eine faszinierende Angelegenheit. Der dänische Webmaster und Designer Bo Noergaard Silkeborg ist seit je her dieser Faszination erlegen. Jetzt hat er sich mit einem 3D-Drucker den Traum vom eigenen Taucherhelm erfüllt.

Mit der Software Autodesk123D hat Bo Noergaard Silkeborg zunächst einen digitalen Plan des späteren Helms angefertigt. Dann hat er die Daten an seinen XYZ-da-Vinci-Printer gesendet – und den Drucker arbeiten lassen. Rund 100 Stunden hat es gedauert, bis der Drucker alle 26 Einzelteile angefertigt hatte. Es folgten etliche Stunden der Nachbearbeitung. Bo Noergaard Silkeborg hat den Helm mit einer speziellen Farbe überzogen, um der Oberfläche einen Patina-Look zu verleihen.

Verwendung als Bilderrahmen oder Medizinschrank
Zum Einsatz unter Wasser ist der 50 mal 60 Zentimeter große Helm in seiner jetzigen Bauweise nicht geeignet. Der Designer Bo Noergaard Silkeborg liebäugelt damit, ihn zu einem Bilderrahmen oder einem Medizinschrank umzufunktionieren. (red)

 

 

3D-Drucker XYZ Da Vinci jetzt für 569,00 Euro bei Amazon bestellen (Stand: 13. Juli 2015).

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Atlantis Sommerfest am 04.06.2016

Atlantis Sommerfest 2016 am 04.06.16

SUAT – Aktiv für den Umweltschutz

Als Taucher sind wir immer wieder hautnah mit Abfällen an Uferzonen am und im Wasser konfrontiert. Wir sind es gewohnt, beim Einstieg zuerst die von der letzten Party am See liegen gebliebenen Abfälle zur Seite zu räumen. Und wir haben uns daran gewöhnt, auf unseren Tauchgängen immer wieder mit unterseeischem Abfall konfrontiert zu werden. Auch ich habe nach manchem Tauchgang im Logbuch vermerkt: „saukalt, keine Fische, Mülldeponie“.

Glass and Water – Handbuch für freitauchende Fotografen

Buchtipp für Freitaucher, Unterwasserfotografen und alle, die Freitauchen und Fotografie kombinieren: „Glass and Water: The Essential Guide to Freediving for Underwater Photography“. Mark Harris schließt damit eine Lücke auf dem Fotobuch-Markt.

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.