Das Licancabur-Projekt

Das Licancabur-Projekt

Tauchen fast 6.000 Meter über dem Meer

Während der boot informierten die Initiatoren Harald Hois und Gerald Kapfer gemeinsam mit Vertretern des Teams und der Unterstützer über ihr ehrgeiziges, rekordverdächtiges Vorhaben, den Kratersee des 5918 Meter hohen, im chilenisch-bolivianischen Grenzgebiet gelegenen, inaktiven Vulkans Licancabur zu betauchen. Alle Teilnehmer sind erfahrene Bergseetaucher, insbesondere Helidiver. Eigentlich sollten auch im Rahmen dieses Projekts Hubschrauber eingesetzt werden, doch das höhenbedingte Flugrisiko erwies sich als zu gross. Deshalb erfolgt nun der Aufstieg zu Fuss. Um Gewicht zu sparen, kommen Kreislauf-Tauchgeräte zum Einsatz. Seit etwa zwei Jahren bereitet sich die Gruppe vor. Neben der aufwändigen Organisation und Planung trainierten die Teilnehmer Ausdauer und Fitness. Ausserdem wurden mehrere Höhentrainingslager in Österreich, der Schweiz und im Allgäu absolviert.

 

www.licancabur-helidive.com

- Anzeige -

 

 


Verwandte Artikel

Die Florida Keys und ihre Events in 2016

Wie immer sorgen die zahlreichen Veranstaltungen der Florida Keys auch in diesem Jahr wieder für viel Aufmerksamkeit. Zwei dieser Top-Events stellen wir vor

Alpha und Omega – Camaro setzt bei Tauchanzügen auf Farbe

Neoprenanzüge für Taucher müssen nicht immer vornehmlich schwarz sein: Bei den Anzügen der neuen Omega und Alpha Serie hat Hersteller Camaro großen Wert auf das Design gelegt – und setzt auf bunte Farben.

Wal bei Bergen getötet

Am Wochenende musste auf der Insel Sotra, westlich von Bergen, ein Wal getötet werden weil er immer wieder in Richtung Land schwann. Forscher der norwegischen Universität Bergen haben 30 Plastiktüten und jede Menge Mikroplastik im Magen des Wales gefunden.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*