Erklärung der Kammer für Tauchen und Wassersport (CDWS)

Erklärung der Kammer für Tauchen und Wassersport (CDWS)

Erklärung der Kammer für Tauchen und Wassersport (CDWS) vom 27. Dezember 2019 zu den jüngsten Verordnungen des Umweltministers.

Sehr geehrte CDWS-Mitglieder,

Die CDWS bedauert die jüngsten Dekrete des Umweltministers, in denen weder das Tourismusministerium noch der Tourismussektor konsultiert wurden, um die Auswirkungen und den Umfang dieser Dekrete auf den ägyptischen Tourismus zu bewerten, obwohl das Ministerium das Gegenteil behauptet.

Nach der Bekanntgabe der Dekrete haben sowohl die CDWS als auch der Ägyptische Tourismusverband gegenüber der Ministerin klargestellt, dass die Erhebung der entsprechenden Gebühren für die Nationalparkgebiete in Ägypten nach einer Untersuchung und Bewertung des ägyptischen Marktes und unter Berücksichtigung der Fähigkeit des Tourismus erfolgen sollte zusätzliche finanzielle Belastungen zu tragen. Bei der Einführung der Gebühren sollte ein schrittweiser Ansatz verfolgt werden. Wir haben auch davor gewarnt, die Gebühr in Gebieten einzuführen, die nicht zu den Nationalparks im Roten Meer und im Süd-Sinai gehören.

Die Ministerin lehnte eine Änderung der Dekrete vollständig ab und besteht darauf, sie unter dem Vorwand der Wahrung des Rechts des Staates umzusetzen, was ein Bild vermittelt, dass wir uns gegen das Recht des Staates stellen würden, was völlig falsch ist.

Dementsprechend mussten wir ein Gerichtsverfahren einleiten, um die Dekrete dringend auszusetzen. Bis zur Entscheidung des Verwaltungsgerichtes kann allerdings ein Jahr ins Land ziehen.

Die Ministerin widerspricht sich in ihrem Dekret, in dem sie in Artikel Nr. 14 Absatz 1 des Dekrets Nr. 204 feststellt, dass die Gebühren für das Gebiet von Ras Mohamed und die gesamte Küste von Sharm El-Sheikh in gleicher Höhe gelten. Dies ist nicht korrekt. Die Küste von Sharm El-Sheikh umfasst 200 Hotels mit einer Kapazität von 56.000 Zimmern, die als Umweltmanagementgebiet gilt und nicht als Nationalpark. Welcher Nationalpark der Welt hat 200 Hotels?

Der zweite Konflikt wurde deutlich, als sie eine Begründung zu ihrem Dekret 204 herausgab, wonach Hotelgäste, die ein Hausriff vor ihrem Hotel in einem Gebiet besuchen, das sie fälschlicherweise als Nationalpark ansieht, von der Zahlung der Gebühren befreit sind. Wenn sie darauf besteht, dass diese Gebiete (d.h. die Küste der Stadt Sharm El-Sheikh) ein Nationalpark sind, warum befreit sie diese – angeblichen Parkbesucher? Das Gesetz gibt ihr dieses Recht nicht. Ras Mohamed ist ein Nationalpark und alle Besucher zahlen, ob sie mit dem Boot oder vom Ufer aus in das Gebiet kommen.

Drittens bittet sie den Touristen viermal zur Kasse:

Erstens: eine Gebühr von 5 $ pro Tourist

Zweitens: eine Gebühr zwischen 20 und 60 USD pro Boot, das Touristen befördert, abhängig von der Länge des Bootes

Drittens: eine jährliche Gebühr für die Tauch- und Wassersportzentren, die die Nationalparkgebiete besuchen. Diese Gebühr richtet sich nach dem Jahresabschluss des Unternehmens, das das Zentrum besitzt

Viertens: Eine jährliche Gebühr für die Boote, die in das Nationalparkgebiet einfahren. Sie richtet sich auch nach dem Jahresabschluss des Unternehmens, dem das Boot gehört

Die Situation hat die internationalen Medien erreicht. Aus diesem Grund appellieren wir an die Umweltministerin, das Dekret einzufrieren, bis wir eine einvernehmliche Lösung gefunden haben, die das Recht des Staates garantiert und nicht gegen das Gesetz verstößt und die Branche und den Ruf Ägyptens als Reiseziel in kein negatives Licht taucht.

Kammer für Tauchen und Wassersport CDWS

2 Zoo Street, Hadaba,

Sharm El-Scheich 46619] | [+2 069 3666 448/9] | [9:00 – 16:00 Uhr]


Verwandte Artikel

Test – Der Tauchcomputer Amphos von Sherwood

Mit dem Tauchcomputer Amphos wollte sich der Hersteller Sherwood – vor allem bekannt wegen seiner Atemregler – an ein neues Marktsegment herantasten. Das Experiment kam beim Kunden gut an. Im Test zeigt er, was es drauf hat.

Im Seabob Jet das Great Barrier Reef entdecken

Im Seabob Jet das Great Barrier Reef entdecken.
Auf Fitzroy Island und an der Reef Magic Marine World-Plattform das farbenfrohe Riff mit einem neuen Unterwasser-„Fahrzeug“ erleben

In der Korallenschule mit Eureka Amadea

Delfine, Rochen, Meeresschildkröten und mehr als 1.000 tropische Fischarten – im bunten Korallenriff rund um die indonesische Insel Flores erleben Urlauber eine der artenreichsten Unterwasserwelten des Indischen Ozeans und der Welt.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.