Rückkehr einer Legende – Extra Divers eröffnet Basis in Sharm el Naga

Rückkehr einer Legende – Extra Divers eröffnet Basis in Sharm el Naga

Die Extra Divers Worldwide haben ein neues Hotel im Sortiment: Der Neubau „Viva Blue“ soll mit einem spektakulären Hausriff locken, das mit seiner Steilwand sowohl Makro- als auch Großfischfans faszinieren soll.

Einen ganz besonderen Platz hat sich Extra Divers Worldwide als Standort für das neueste und weitreichendste Projekt in Ägypten ausgesucht: die legendäre Bucht von Sharm el Naga zwischen Hurghada und Safaga.

Seit Beginn des Tauchtourismus am Roten Meer ist die Steilwand in Sharm el Naga eine bekannte Grösse, denn hier sind Einstiege von Land aus möglich, was gerade zu Beginn des Tauchtourismus in Ägypten sehr vorteilhaft war. Seinerzeit waren unzuverlässige und auch zu wenige Boote ein bekanntes Phänomen, was den Tauchgang in Sharm el Naga zur willkommenen Alternative machte. Doch trotz der langjährigen Nutzung sind die Riffe entlang des langgezogenen Strandes immer noch ein Wahrzeichen am Roten Meer. Dies ist dem Umstand zu verdanken, dass die Wände sehr steil abfallen und somit geschützt sind vor allzu starker Abnutzung. Vom Flachbereich fällt das Riff bis zu 100m in die dunkelblaue Tiefe und bietet all das, was die Taucher so sehr schätzen: Von Makro bis Grossfisch ist alles anzutreffen. Selbst Haie sind keine Seltenheit.

Das neu erbaute Hotel „Viva Blue“, das die Extra Divers hier zusammen mit den Hotelbetreibern aus der Taufe heben, passt nicht nur vom Namen her bestens in das Konzept eines Taucherhotels. Es steht allein an einem Strand und muss sich diesen nicht wie anderenorts mit weiteren Anlagen teilen. Geräumige Zimmer, ein  angenehmes Ambiente und eine auf den Tauchbetrieb zeitlich abgestimmte gehobene Verpflegung  sorgen dafür, dass das Tauchen stets im Mittelpunkt des Geschehens steht.

Fokus auf dem Hausriff
Ein eigener Steg, Zodiac-Trips entlang des Saumriffes und eine voll ausgestattete Basis mit Scootern, Sidemount, Nitrox und vielem mehr bieten die Grundlage für aussergewöhnliche Taucherlebnisse. Die Basis wird zum Dreh- und Angelpunkt für einen spannenden aber auch erholsamen Tauchurlaub. Auch Kurse in Meeresbiologie und Fotografie werden regelmässig angeboten. Das Tauchgebiet wird sich bis Giftun im Norden und Abu Kafan im Süden erstrecken, natürlich mit dem Hauptfokus auf dem langgestreckten Hausriff. Der Tauchplatz Shab Saiman liegt in kürzester Distanz und wird auch gehobenen Ansprüchen gerecht.

Das Konzept steht für Entspannung und Ruhe. Kinderanimation wird nicht geboten. Das Projekt ist angedacht für ein tauchendes Publikum. Eine entspannende Massage und ein gutes Glas Wein am Abend steuern sicher das Ihrige zum Wohlbefinden der Gäste bei. Letzteres finden die Besucher bereits bei der Anreise in ihren Zimmern vor – mit freundlicher Empfehlung der Extra Divers.

Nähe zum Flughafen
Ein weiterer günstiger Effekt ist die Nähe zum Flughafen Hurghada, wo sich ein grosses Flugkontingent positiv auf den Flugpreis auswirkt. Somit kann der Urlaub im neuen Extra Divers  Taucherhotel „Viva Blue“ bestens zum intensiven Taucherlebnis genutzt werden. Und die Reisekasse bleibt dank günstiger Angebote trotzdem geschont.

Die Zeichen stehen also äusserst günstig für das Projekt „Extra Divers Taucherhotel“ in Sharm el Naga. Äusserst attraktive Eröffnungsangebote – speziell für Besitzer der Extra Divers member card – werden bei den Extra Divers Vertriebspartnern in Europa aufgelegt (allen voran natürlich die eigenen Reiseveranstalter Reisecenter Federsee und Extra Tour) und werden schon in Kürze für den Beginn einer neuen Legendenbildung an altbekannter Stelle sorgen. (HM)

Sonderpreis: 1 Woche im DZ / HP / Flug zu bestimmten Terminen im April 2015 bereits ab 549.- EUR. Buchung unter anderem bei Reisecenter Federsee sowie Extratour Tauchreisen.

- Anzeige -


Verwandte Artikel

EIN SEE FÜR ALLE FÄLLE

In der Tiroler Zugspitz Arena sind Berge das bestimmende Element – aber nicht nur. Auf kleinstem Gebiet finden sich ausserdem zahlreiche Seen, vom entspannten Badesee bis zum glasklaren Hochgebirgssee. Und die meisten eignen sich hervorragend zum Tauchen!

CLUB-TAUCHER AUFGEPASST

Aldiana sieht sich von Cook-Insolvenz nicht betroffen

Auf Aruba isst man Feuerfisch

Mit der ersten „Save the Reef Party“ feiert die Karibikinsel Aruba am 29. November 2015 den Meeresschutz. Hauptakteur des Abends: Der pazifische Rotfeuerfisch. Mehr….

  1. divelady
    divelady 27 September, 2015, 14:22

    Wir waren so enttäuscht, kaum Fische ab 8 Metern. Da gibt es andere und schönere Riffs. Aufenthalt vom 19.9.-26.9.2015

    Reply this comment

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.