Griechische Tauchbasen starten gemeinsam „scubahellas.com“

Griechische Tauchbasen starten gemeinsam „scubahellas.com“

Tauchen in Griechenland: 3000 Inseln, Wracks, Höhlen, Grotten – und die längste Küstenlinie Europas. Jetzt haben sich Tauchbasen aus dem ganzen Land zusammengetan. Gemeinsam sind sie „scubahellas.com“.

scubahellas.com

(Fotos: scubahellas.com)

Griechenland präsentiert sich derzeit als neuer Stern am Taucherhimmel. Tauchbasen aus allen Teilen des landes haben sich zusammengetan, um gemeinsam die Region nach vorne zu bringen. Ihr Angebot zeigen sie im Netz mit einer neuen Website.

„Griechenland kann die neue Tauchdestination werden. Wir bieten hochwertige Dienstleistungen zusammen mit einzigartigen und unvergesslichen Tauchgängen. Historische Wracks liegen in flachen Gewässern. Höhlen und Grotten überzeugen mit atemberaubenden Felswänden und herrlichen Farben. Unser Ziel ist es, eine griechische Unterschrift auf die Welttauchkarte zu setzen und eine Brücke für die 200 lokalen Tauchbasen zur Europäischen Tauchgemeinde zu bauen“, sagt Avgerinos Vrazopoulos, Gründer von scubahellas.com.

Portal von Tauchern für Taucher

scubahellas.com

Vertreter des Teams von „scubahellas.com“. (Fotos: scubahellas.com)

Scubahellas.com ist ein unabhängiges Portal von Tauchern für Taucher mit dem Ziel, den Tauchtourismus in Griechenland zu entwickeln. Auf der Website gibt es Informationen zur Hellenischen Geschichte, zum Klima und den Zertifizierungsmöglichkeiten. Neben kompletten Tauchpaketen kann man sich dort auch massgeschneiderte Reisen zusammenstellen lassen.

Griechenland hat eine gute touristische Infrastruktur und in der Gastfreundschaft eine lange Tradition. Ausserdem hat Griechenland die längste Küstenlinie Europas, 3000 Inseln – 240 von ihnen bewohnt -, mehr als 200 Tauchcenter, über 2000 Tauchplätze, 150 bekannte und zugängliche Schiffswracks und unzählige Höhlen. (HM/tap)

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Mit der Norseman nach Korsika

Vom 13.08 bis 26.08.17 fährt die Norseman zu den schönsten Tauchplätzen Korsikas.

Universität Rostock bildet seit 20 Jahren Forschungstaucher aus

An der Universität Rostock werden seit 20 Jahren Forschungstaucher ausgebildet. Ihre Expertise ist international gefragt. Dass es das Forschungstaucherzentrum gibt, hängt auch mit der deutschen Wiedervereinigung zusammen.

SÜD-ARI-ATOLL

Im LUX* South Ari Atoll auf der Insel Dhidhoofinolhu fühlen sich nicht nur die Gäste ganz wie Zuhause.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.