Schlau sparen bei der Gratis-Octopus-Promo

Schlau sparen bei der Gratis-Octopus-Promo

Ab 16. April belohnt SCUBAPRO die Neuanschaffung einer Atemregler-Kombi mit einem kostenlosen Octopus!

 

Bei der Gratis-Octopus-Promo von SCUBAPRO können Taucher richtig Geld sparen. Dabei kann zwischen den ersten Stufen MK25 EVO, mit der innovativen XTIS-Technologie, und der eiserprobten MK17 EVO gewählt werden. Das Angebot gilt beim Kauf in Kombination mit einer der zweiten Stufen S620 Ti, S600 oder G260. Den Octopus R195 gibt es kostenlos on top! Die Aktion gilt ebenso für das Top-Modell des G260 – in der Black Tech Version in Kombination mit der MK25 EVO Black Tech.

Nicht vergessen: SCUBAPRO gewährt auf alle Atemregler eine 30-jährige Erstbesitzergarantie. Zudem erlaubt es die hervorragende Qualität der Atemregler die Revisionsintervalle zu verlängern. Es gilt ein Revisionszeitraum von zwei Jahren oder 100 Tauchgängen, je nachdem, was früher eintritt.

Alle Atemregler von SCUBAPRO sind selbstverständlich nach der neuen europäischen Test-Norm EN250-2014 zertifiziert.

Die Gratis-Octopus-Promo ist vom 16. April bis 31. Juli 2018 gültig und wird von allen teilnehmenden SCUBAPRO Fachhändlern abgewickelt.

Die Promo ist nicht in allen Regionen gültig und nur solange der Vorrat reicht. Alle SCUBAPRO-Fachhändler auf scubapro.com.Mehr Informationen auf: www.scubapro.online/ger/gratis-octopus/


Verwandte Artikel

Die Gewinner der Aqaba Dive Challenge 2015 stehen fest

Im Rahmen der 30-Jahrfeier zur Versenkung des Wracks „Cedar Pride“ und anlässlich des Geburtstags des im Jahr 1999 verstorbenen jordanischen Königs Hussein fand vom 14. bis 21. November 2015 die Aqaba Dive Challenge statt.

Sechs Tipps für angehende Unterwasser-Fotografen

Wer unter Wasser fotografiert, kann seinen Freunden zeigen, was er beim Tauchen erlebt. Dennoch sollte sich jeder Einsteiger vor dem Kauf von teurem Equipment sechs Fragen stellen. Das kann helfen, Frust zu vermeiden.

Die EU gibt 21 Millionen Euro für die Erforschung des Atlantik

Der Einfluss des Atlantischen Ozeans auf angrenzende Länder ist gewaltig. Die Europäische Union investiert nun 21 Millionen Euro in seine Erforschung. Martin Visbeck vom Forschungszentrum Geomar koordiniert das Programm AtlantOS.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Keine Kommentare Schreibe einen Kommentar zu diesem Beitrag comment this post!

Kommentar schreiben

<

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.