Pioniere des Tauchens, Teil 1 – Versenkte Schiffe und Schwammtaucher

Pioniere des Tauchens, Teil 1 – Versenkte Schiffe und Schwammtaucher

Vor mehr als 6000 Jahren tauchten bereits die ersten Menschen. Die Geschichte über das Tauchen ist lang. In der Antike waren Taucher früh ein wirtschaftlicher Faktor. Ein berühmter Tauch-Pioniere war der Grieche Scyllias. Er suchte nach versunkenen Schätzen.

Die Welt unter Wasser fasziniert die Menschen seit Urzeiten. Meere, Seen und Flüsse hatten schon immer große Bedeutung. Siedlungen entstanden an den Ufern von Gewässern. Die Bewohner nutzten sie als Handelsorte und -wege. Und auch Tauchen spielte früh in der Geschichte eine Rolle.

4500 v. Chr. gab es die ersten Tauchgänge
Die ersten Tauchgänge sind schon um zirka 4500 vor Christus dokumentiert. Archäologische Funde belegen, dass es Apnoetaucher in Indien, Ostasien und am Arabischen Meer gab. Der französische Archäologe Alfred Merlin fand beispielsweise 1907 auf den Basaren in Tunis antike Statuen. Die Händler verkauften sie unter der Hand. Die Bildnisse zeigten Taucher. Für den Forscher waren diese Artefakte Hinweise auf die Existenz der versunkenen Stadt Atlantis.

Perlentauchen als Broterwerb
Bei den ersten Tauchern ging es aber nicht um ein Hobby in der Freizeit. Das Tauchen war Broterwerb für die Menschen. Sie brachten Perlen, Perlmutt, Schwämme und Korallen an die Meeresoberfläche. Trainierte Taucher erreichten schon damals Tiefen von bis zu 70 Metern – ohne technische Hilfsmittel.

Berühmte Taucher der Antike

Um zirka 340 vor Christus soll Alexander der Große erste Tauchversuche im Mittelmeer unternommen haben. Zu dieser Zeit war der griechische Herrscher und Feldherr noch ein junger Mann.

Die ägyptische Königin Cleopatra verdächtigte ihren Geliebten, den Römer Marcus Antonius, beim Angeln zu betrügen. Dabei lässt er sich bereits gesalzene Fische von Tauchern an die Angel hängen.

Der Grieche Scyllias

Alexander der Große Tauchen.

Der Tauchgang von Alexander. Eine Darstellung des 16. Jahrhunderts. Foto: Wikipedia

Große Mengen Schwämme holten griechische Apnoetaucher ab zirka 2500 vor Christus aus dem Meer. Aber einer der ersten berühmten Taucher war Scyllias. Im 5. Jahrhundert vor Christus soll der Grieche für den Perserkönig Xerxes nach versunkenen Schätzen getaucht haben. Er war ein Gefangener an Bord eines persischen Schiffs. Kurz vor dem Angriff auf die griechische Flotte flüchtete er. Er griff sich ein Messer und sprang über Board. Da die persischen Seeleute ihn im Wasser nicht entdecken konnten, nahmen sie an, dass Scyllias ertrunken sei.

In der Nacht tauchte er wieder auf. Scyllias durchtrennte mit dem Messer die Ankerseile der persischen Schiffe. Ein Schilfrohr benutze er als Schnorchel. So konnte er sich unbeobachtet unter Wasser bewegen. Danach schwamm er zu den 15 Kilometer entfernten Griechen vor Kap Artemision. Der Ort war auch der Schauplatz der gleichnamigen Seeschlacht.

Scyllias soll einen umgedrehten Kessel als Luftreservoir verwendet haben. Über den Einsatz von Taucherglocken bei Schwammtauchern berichtet auch 350 vor Christus der Philosoph Aristoteles.

Die Kampftaucher der Griechen und Römer
Bei den Seeschlachten setzten die großen Zivilisationen der Antike häufig Taucher ein. Scyllias blieb nicht der einzige Taucher bei den alten Griechen. Dass Marinetaucher feindliche Schiffe mit Bohrern versenken, ist ab zirka 450 vor Christus dokumentiert. Und auch der römische Gelehrte Plinius der Ältere berichtet um zirka 60 nach Christus von Kampftauchern, die mit Schnorcheln ausgestattet waren. (David Huth)

Serie: Pioniere des Tauchens

Die Serie „Pioniere des Tauchens“ erzählt in mehreren Folgen die Geschichte vom Tauchen. Da es Menschen sind, die Geschichte schreiben, greifen die Serien-Teile immer wieder Persönlichkeiten auf. Anhand von ihnen skizziert „Pioniere des Tauchens“ die Wegmarken bis hin zum heutigen Freizeitvergnügen und anspruchsvollem Beruf. Jede Woche Donnerstag erscheint bis zum Ende der Serie ein neuer Teil.

Teile der Serie „Pioniere des Tauchens“

Pioniere des Tauchens, Teil 1 – Versenkte Schiffe und Schwammtaucher
Pioniere des Tauchens, Teil 2 – Aristoteles und Archimedes
Pioniere des Tauchens, Teil 3 – Mittelalter und Renaissance
Pioniere des Tauchens, Teil 4 – Otto von Guericke und der Luftdruck
Pioniere des Tauchens, Teil 5 – Robert Boyle und die Taucherkrankheit
Pioniere des Tauchens, Teil 6 – Guillaume Amontons und das Druck-Experiment
Pioniere des Tauchens, Teil 7 – Edmond Halley und die Taucherglocke
Pioniere des Tauchens, Teil 8 – Der Schatztaucher John Lethbridge

- Anzeige -


Verwandte Artikel

Wettbewerb – PADI sucht die ungewöhnlichsten Tauchplätze

„Dives with a Difference“, Tauchen an Orten, die nicht in jedem x-beliebigen Logbuch stehen: Tauchverband PADI ist auf der Suche nach ungewöhnlichen Tauchplätzen. Einsendungen werden bis zum 16. Juni 2015 angenommen.

Unterwasser-Fotowettbewerb „Blue Dolphin of Malta“

Vom 18. bis 21. Oktober 2018 veranstaltet die „Federation of Underwater Activities Malta“ erneut den internationalen Unterwasser-Fotowettbewerb „Blue Dolphin of Malta“.

Wie gut sind Reisebegleiter-Börsen im Netz für Tauchreisen?

Steht ein Urlaub an, stellen sich viele Singles die Frage, mit wem sie verreisen sollen – Taucher sind dabei keine Ausnahme. Aquanaut hat sich verschiedene Onlineportale für die Reisepartnersuche angeschaut. Ein Überblick.

Kommentar schreiben

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.